Aserbaidschanische Staatliche Ölakademie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Aserbaidschanische Staatliche Ölakademie
Gründung 1920
Ort Baku
Staat Aserbaidschan
Rektor Siyavuş Qarayev

Die Aserbaidschanische Staatliche Ölakademie (aserbaidschanisch Azərbaycan Dövlət Neft Akademiyası; englisch: Azerbaijan State Oil Academy (ASOA)) ist eine Universität in Baku, Aserbaidschan.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Aufstieg des Instituts, welches sich zur ASOA entwickeln sollte, ist mit dem Aufschwung der Erdölindustrie in Baku verbunden. Am 10. November 1887 wurde in Baku die technische Schule eingerichtet.

Von den 494 Studenten, die 1916 an der Schule lernten, waren nur 20 Aserbaidschaner. Am 14. November 1920, nach dem Einmarsch der Roten Armee, kam es zum Dekret über die Schaffung des polytechnischen Institutes in Baku. 1923 erreichten die ersten drei Studenten der ASOA ihren Abschluss, bis 1927 stieg diese Zahl auf 289 Personen.

1934 wurde die Schule umfirmiert in Aserbaidschanisches Institut für Industrie (Az.I.I.), en. Azerbaijan Industrial Institute, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs jedoch wieder als Staatliche Ölakademie weitergeführt.

In der Zeit des Großen Terrors wurden 1940 zahlreiche Studenten, Kinder deutscher Siedler in Aserbaidschan – einige davon Studenten des Aserbaidschanischen Instituts der Industrie – verhaftet und interniert.[1]

Am Ende des Zweiten Weltkriegs herrschte in der Sowjetunion eine enorme Nachfrage nach Erdölingenieuren und die Schule hat sie in großen Zahlen ausgebildet. Am 21. März 1992, nach der Unabhängigkeit Aserbaidschans von der UdSSR, hat die Universität ihre Bezeichnung auf ASOA geändert.

1993 änderte die Akademie ihre Lehrpläne in Richtung eines westlicheren Modells; die ersten Bachelor und Master der Akademie erhielten die neu eingeführten Titel im Jahr 1997. Die ASOA arbeitete mit westlichen Universitäten, insbesondere mit der Georgia State University, um ihre Programme zu modernisieren. Zurzeit hat die ASOA Programme mit etwa einem Dutzend internationaler Universitäten.

Am 30. April 2009 kam es an der Staatlichen Ölakademie zu einer Schießerei mit 12 Opfern, bei der auch der Schütze getötet wurde. Unter den Opfern befand sich der Schachfunktionär Məcnun Vahidov, der an der Akademie unterrichtete.

Bekannte Studenten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Deutsche in Aserbaidschan“, abgerufen am 10. Oktober 2010
 Commons: Azerbaijan State Oil Academy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien