Ashburton River (Australien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ashburton River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ashburton River bei Nanutarra

Ashburton River bei Nanutarra

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Western Australia (Australien)
Flusssystem Ashburton River
Abfluss über Ashburton River → Indischer Ozean
Quelle Bulloo Downs
23° 58′ 25″ S, 119° 49′ 0″ O-23.973627119.816623724
Quellhöhe 724 m[1]
Mündung Indischer Ozean bei Onslow-21.691944444444114.91527777778140Koordinaten: 21° 41′ 31″ S, 114° 54′ 55″ O
21° 41′ 31″ S, 114° 54′ 55″ O-21.691944444444114.91527777778140
Mündungshöhe 140 m[1]
Höhenunterschied 584 m
Länge 825 km[1]
Einzugsgebiet 66.850 km²[2]
Linke Nebenflüsse Monkey Creek, Brumby Creek, Ethel River, Turkey Creek, Glen Ross Creek, Gorge Creek, Mucalana Creek, Pingandy Creek, Little Pingandy Creek, Fords Creek, Wandarry Creek, Stockyard Creek, Gorge Creek, Irregully Creek, Sandy Creek, Henry River
Rechte Nebenflüsse Limestone Creek, Goldfields Creek, Perry Creek, Tunnel Creek, Angelo River, Turee Creek, Seven Mile Creek, Dead Horse Creek, Hardey River, Metawandy Creek, Duck Creek, Urandy Creek, Jubricoo Creek, Peepingee Creek
Durchflossene Seen Mooline Pool, Kooline Pool, Barliyunnu Pool, Cobbler Pool, Boolaloo Pool
Gemeinden Bulloo Downs, Ashburton Downs, Kooline, Nanutarra Roadhouse, Nanutarra, Minderoo, Old Onslow Historic Ruin

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Ashburton River ist ein Fluss im Nordwesten des australischen Bundesstaates Western Australia. Er liegt in der Region Pilbara.

Geografie[Bearbeiten]

Der Fluss entspringt zwischen Ophthalmia Range und Lofty Range bei Bulloo Downs ca. 50 km südlich von Newman in der Nähe des Great Northern Highway. Er fließt zunächst nach Westen zum Mount Vernon. Dort biegt er nach West-Nordwest ab und mündet ca. 20 km westlich von Onslow in den Indischen Ozean.[3]

Nebenflüsse[1] mit Mündungshöhen[Bearbeiten]

  • Limestone Creek – 542 m
  • Goldfields Creek – 502 m
  • Monkey Creek – 485 m
  • Brumby Creek – 422 m
  • Perry Creek – 418 m
  • Ethel River – 394 m
  • Tunnel Creek – 387 m
  • Turkey Creek – 379 m
  • Glen Ross Creek – 366 m
  • Gorge Creek – 347 m
  • Mucalana Creek – 336 m
  • Pingandy Creek – 322 m
  • Little Pingandy Creek – 312 m
  • Angelo River – 297 m
  • Turee Creek – 268 m
  • Fords Creek – 256 m
  • Wandarry Creek – 245 m
  • Seven Mile Creek – 243 m
  • Stockyard Creek – 221 m
  • Gorge Creek – 215 m
  • Dead Horse Creek – 199 m
  • Irregully Creek – 182 m
  • Hardey River – 140 m
  • Metawandy Creek – 139 m
  • Duck Creek – 123 m
  • Urandy Creek – 115 m
  • Sandy Creek – 98 m
  • Henry River – 98 m
  • Jubricoo Creek – 62 m
  • Peepingee Creek – 46 m

Durchflossene Seen[1][Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Onslow befand sich ursprünglich an der Flussmündung, und eine Mole diente als Hafen für die Siedlung und die Region. Nach dem Bau eines Tiefwasserhafens bei Beadon Point, etwa 15 km weiter östlich, siedelten die Bewohner um.[4]

Fauna[Bearbeiten]

Im Ashburton River gibt es viele Fischarten, z.B. den Barramundi und den Mangrove Jack (Lutjanus argentimaculatus).[5] Gelegentlich findet man auch Salzwasserkrokodile im Unterlauf.[6] Die Ufer bevölkern Trauerschwäne, Mangrovereiher[7], Australische Trappen und Buschtriele.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Map of Ashburton River, WA. Bonzle.com
  2. Ashburton River Basin. Waters and Rivers Commission. Government of Western Australia
  3. Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing, Archerfield QLD 2007, ISBN 978-1-74193-232-4, S. 85 + 86.
  4. History of country town names - O (Englisch) In: Landgate. Government of West Australia. 2007. Archiviert vom Original am 15. Juni 2007. Abgerufen am 27. Februar 2011.
  5. Animals of Walkabout Creek. EP-A (2007)
  6. Croc Sighted in Ashburton River. ABC News (27. Juli 2007)
  7. Striated Heron. Bird Forum (2007)