Ashlee Simpson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ashlee Simpson (2008)

Ashlee Nicole Simpson-Ross (* 3. Oktober 1984 in Waco, Texas als Ashlee Nicole Simpson) ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Sie ist die jüngere Schwester von Sängerin und Schauspielerin Jessica Simpson.

Musikkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simpson startete ihre Karriere in der Rolle der Cecilia bei Eine himmlische Familie. Danach hatte sie auf MTV ihre eigene Sendung The Ashlee Simpson Show, die sie vom Unterschreiben ihres ersten Plattenvertrages bis zum ersten Auftritt begleitete. Diese Show erhöhte Simpsons Bekanntheitsgrad und hatte viele Zuschauer.

Die erste Single Pieces of Me katapultierte ihr Debütalbum Autobiography direkt auf Platz 1. Bis heute verkaufte sich das Album beinahe 3 Millionen Mal. Im Zuge der Album-Veröffentlichung reiste Simpson quer durch die Staaten, spielte ihre eigene Tour vor stets ausverkauften Häusern. Auf dieser Tournee freundete sie sich mit Gwen Stefani an.

Im Herbst 2005 erschien ihr zweites Album, I Am Me. In den USA stieg das Album direkt wie sein Vorgänger auf Platz 1 der Albumcharts ein. In Deutschland schaffte es das Album nicht in die Top 100. Grund dafür war die sehr begrenzte Auflage des Albums, von dem insgesamt nur 2500 Kopien hergestellt wurden. Die erste Single Boyfriend ist Simpsons zweiterfolgreichste Single. Sie erreichte in den USA die Top 20, und auch in Deutschland war die Single wieder etwas höher in den Charts. Der Track handelt davon, dass Ashlee bestreitet, ihrer Freundin den Freund ausgespannt zu haben. Bei der Freundin nahm man die Schauspielerin Lindsay Lohan an, bis Simpson dieses Gerücht dementierte. Sie wolle die Person nicht bei Namen nennen. Trotz des Dementis dichtete die Presse immer neue Storys über Simpson und Lohan. Im März 2006 brachte Simpson als zweite Single L.O.V.E in den USA heraus. Im August wurde die Single auch in Deutschland veröffentlicht, konnte sich aber nicht in den Singlecharts behaupten. In den USA kam sie auf Platz 22.

Wegen der vielen Kritik und der Gerüchte um sie und Lindsay Lohan coverte Ashlee Simpson den Song Invisible (dt. „unsichtbar“), den sie Mitte 2006 in den USA veröffentlichte. Dort kam die Single bis Platz 21. Der Song beschreibt das Verhältnis einer berühmten Person zu ihrer Vergangenheit und den Menschen, die nun behaupten, sie gekannt zu haben, als sie noch „unsichtbar“ war. Die Single wurde in Deutschland nicht veröffentlicht, die Angst war zu groß, die Single könnte floppen. Die Originalversion des Songs wurde von der Band Jaded Era aufgenommen.

Am 2. Mai 2008 erschien Simpson drittes Album Bittersweet World. Ihre erste Single Outta My Head (Ay Ya Ya) wurde von Timbaland produziert und stieg in den USA auf Platz 121 ein. Am 3. Mai 2008 war Simpson bei der Bravo Super Show 2008 in Nürnberg zu sehen.

2012 veröffentlichte Simpson die Single Bat for a Heart und ein dazugehöriges Video.[1][2] Mit Stand Oktober 2015 hat sie seitdem keine weitere Musik veröffentlicht.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2008 bis 2011 war Simpson mit Pete Wentz, Bassist von Fall Out Boy, verheiratet und änderte ihren Namen in Ashlee Simpson-Wentz.[3] Die beiden wurden am 20. November 2008 Eltern ihres Sohnes "Bronx Mowgli".[4] Am 9. Februar 2011 wurde bekannt, dass sich Simpson und Wentz scheiden lassen. Als Scheidungsgrund wurden „unüberbrückbare Differenzen“ angegeben.[5] Sie beantragte das gemeinsame Sorgerecht mit Besuchsrecht für Wentz sowie Ehegattenunterhalt. Außerdem beantragte sie, dass ihr Name wieder zurück in Ashlee Nicolle Simpson geändert wird.[6] Das Paar wurde am 22. November 2011 geschieden.[7][8]

Am 30. August 2014 heiratete sie den Schauspieler Evan Ross, Sohn von Diana Ross. Sie nahm zusätzlich einen zweiten Nachnamen als Ashlee Simpson-Ross an, tritt in der Öffentlichkeit aber weiterhin unter ihrem früheren Namen auf. Im Juli 2015 wurde die gemeinsame Tochter geboren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[9][10] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2004 Autobiography 27
(14 Wo.)
37
(8 Wo.)
36
(14 Wo.)
31
(11 Wo.)
1 3-fach-Platin
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2004
2005 I Am Me 60
(2 Wo.)
50
(2 Wo.)
1 Platin
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2005
2008 Bittersweet World 88
(1 Wo.)
55
(1 Wo.)
57
(1 Wo.)
4
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. April 2008

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[9][10] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2004 Pieces of Me
Autobiography
26
(11 Wo.)
15
(17 Wo.)
11
(13 Wo.)
4
(13 Wo.)
5 Gold
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2004
Shadow
Autobiography
42
(9 Wo.)
60
(1 Wo.)
30
(7 Wo.)
57
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 2004
2005 La La
Autobiography
68
(9 Wo.)
46
(6 Wo.)
11
(8 Wo.)
86 Gold
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2005
Boyfriend
I Am Me
56
(7 Wo.)
45
(3 Wo.)
12
(6 Wo.)
19
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 2005
L.O.V.E.
I Am Me
22
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 2005
2006 Invisible
I Am Me
21
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2006
2007 Outta My Head (Ay Ya Ya)
Bittersweet World
30
(9 Wo.)
71
(1 Wo.)
24
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2007
2008 Little Miss Obsessive
Bittersweet World
96
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2008

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 Teen Choice Awards: Choice Fresh Face (dt. Neuer Künstler)
  • 2004 Teen Choice Awards: Choice Song of the Summer (dt. Song des Sommers): “Pieces of Me”- Ashlee Simpson
  • 2004 Billboard Awards: Best New Female Artist (dt. beste weibliche Künstlerin): Ashlee Simpson
  • 2005 Fun Fearless Male Awards: Fun Fearless Female 2005 (dt. mutige Künstlerin)
  • 2005 MTV Asia Video Music Awards: Favourite International Breakthrough Artist (dt. Durchstater International): Ashlee Simpson
  • 2006 TRL Awards: Bounce-Back Artist: Ashlee Simpson
  • 2006 MTV Australia Video Music Awards: Best Female Artist
  • 2006 MTV Australia Video Music Awards: Best Pop Video (Ashlee Simpson; “Boyfriend”)
  • 2006 Kelly Slater Surf Invitational: Invitational Winner: Ashlee Simpson[11]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Malcolm mittendrin (Malcolm in the Middle, Fernsehserie, Folge 2x18 Der Meisterkoch)
  • 2002–2004: Eine himmlische Familie (7th Heaven, Fernsehserie)
  • 2002: Hot Chick – Verrückte Hühner
  • 2004–2005: The Ashlee Simpson Show
  • 2004–2008: Jimmy Kimmel Live!
  • 2005: Undiscovered
  • 2005–2008: The Ellen DeGeneres Show (Fernsehserie)
  • 2006: The Sharon Osbourne Show
  • 2006: Style Star
  • 2006: 2006 American Music Awards
  • 2007: Entertainment Tonight
  • 2008: 24/7 Chicago
  • 2008: Loose Women
  • 2008: MTV Video Music Awards 2008
  • 2009: Dog Whisperer with Cesar Millan
  • 2009: CSI: NY (Fernsehserie)
  • 2009–2010: Melrose Place (Fernsehserie)

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ashlee Simpson wirbt für die Kollektion Pink von Victoria’s Secret. Bei dieser Kollektion handelt es sich um so genannte Lounge-Kleidung, d.h. lockere Kleidung für zu Hause.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Ashlee Simpson: Out of the Shadow and Into the Spotlight (Grace Norwich)
  • 2004: Ashlee Simpson (Blue Banner Biographies) (Marylou Morano Kjelle)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Bat for a Heart - Single" .iTunes. November 21, 2012
  2. "Bat for a Heart [Explicit]" .Amazon.com. November 21, 2012
  3. DDP: Sängerin Ashlee Simpson hat geheiratet, vom 18. Mai 2008, Abgerufen am 18. Mai 2008
  4. http://www.gofeminin.de/stars/ashlee-simpson/ashlee-simpson-bringt-kleinen-sohn-zur-welt-n95486.html#plusde
  5. Stephen M. Silverman: Ashlee Simpson-Wentz Files for Divorce. People, 10. Februar 2011, abgerufen am 11. Februar 2011 (englisch).
  6. Whoa—Ashlee Simpson-Wentz Files for Divorce!. eonline.com. 9. Februar 2011. Archiviert vom Original am 4. März 2011. Abgerufen am 9. Februar 2011.
  7. "Ashlee Simpson Divorce from Peter Wentz Finalized". People. December 7, 2011.
  8. "Ashlee Simpson and Peter Wentz finalize divorce". LA Times. December 2011.
  9. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  10. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: US
  11. http://ashlee-star.com/ashlee_simpson/awards Fansite über Ashlee Simspon

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ashlee Simpson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien