Ashley Fisher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ashley Fisher Tennisspieler
Ashley Fisher
Fisher 2009 bei den US Open
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 25. September 1975
Größe: 183 cm
Gewicht: 78 kg
1. Profisaison: 1998
Rücktritt: 2011
Spielhand: Rechts
Trainer: Glenn Irwin
Preisgeld: 856.412 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 489 (24. Juli 2000)
Doppel
Karrierebilanz: 149:181
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 19 (22. Juni 2009)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ashley Fisher (* 25. September 1975 im Bundesstaat New South Wales) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Doppelspezialist begann seine professionelle Karriere auf der ATP World Tour 1998 und konnte vier Titel im Doppel gewinnen. Darüber hinaus erreichte er sechs weitere Endspiele, darunter das Finale des Masters-Turniers von Miami 2009, sowie das Halbfinale der US Open 2006.

Seine höchste Platzierung in der Tennisweltrangliste erreichte er im Einzel mit Rang 489 im Juli 2000 und im Doppel mit Platz 19 im Juni 2009. Er beendete am 17. Oktober 2011 seine Karriere.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 (1)
ATP International Series
ATP World Tour 250 (3)
ATP Challenger Tour (20)
Titel nach Belag
Hartplatz (3)
Sand (1)
Rasen (0)
Teppich (0)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 20. Juli 2003 BelgienBelgien Amersfoort Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Bowen SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
BrasilienBrasilien André Sá
6:0, 6:4
2. 8. Oktober 2006 JapanJapan Tokio Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Thomas
6:2, 7:5
3. 16. September 2007 China VolksrepublikVolksrepublik China Peking Hartplatz SudafrikaSüdafrika Rik De Voest SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Lu Yen-hsun
6:73, 6:0, [10:6]
4. 26. Juli 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Lipsky
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
3:6, 6:3, [10:5]
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Juli 2000 BelgienBelgien Ostende Sand AustralienAustralien Tim Crichton ArgentinienArgentinien Francisco Cabello
ArgentinienArgentinien Damián Furmanski
6:2, 2:6, 6:1
2. 6. August 2000 SpanienSpanien Segovia Hartplatz SudafrikaSüdafrika Jason Weir-Smith AustralienAustralien Jordan Kerr
SudafrikaSüdafrika Damien Roberts
7:65, 6:1
3. 9. Oktober 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Hartplatz AustralienAustralien Tim Crichton NiederlandeNiederlande Raemon Sluiter
NiederlandeNiederlande Dennis van Scheppingen
6:1, 6:76, 6:0
4. 12. November 2000 Korea SudSüdkorea Seoul (1) Hartplatz AustralienAustralien Tim Crichton TschechienTschechien František Čermák
TschechienTschechien Ota Fukárek
6:4, 6:4
5. 4. März 2001 SingapurSingapur Singapur Hartplatz AustralienAustralien Tim Crichton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Hawk
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kyle Spencer
3:6, 6:3, 6:4
6. 9. September 2001 BrasilienBrasilien Curitiba Sand AustralienAustralien Tim Crichton PortugalPortugal Emanuel Couto
PortugalPortugal Pedro Pereira
6:3, 6:4
7. 3. November 2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nottingham Hartplatz (i) AustralienAustralien Stephen Huss Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Humphries
BahamasBahamas Mark Merklein
6:3, 7:65
8. 2. November 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Waco Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Bowen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Haviland
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K. J. Hippensteel
6:4, 7:64
9. 4. Januar 2004 NeukaledonienNeukaledonien Nouméa Hartplatz AustralienAustralien Stephen Huss AustralienAustralien Luke Bourgeois
AustralienAustralien Vince Mellino
3:6, 6:4, 6:4
10. 21. März 2004 MexikoMexiko Mexiko-Stadt Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips ArgentinienArgentinien Federico Browne
NiederlandeNiederlande Rogier Wassen
6:4, 2:6, 6:3
11. 12. September 2004 Korea SudSüdkorea Seoul (2) Hartplatz SchwedenSchweden Robert Lindstedt SchwedenSchweden Johan Landsberg
JapanJapan Thomas Shimada
7:5, 7:60
12. 26. September 2004 China VolksrepublikVolksrepublik China Peking Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Gimelstob
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graydon Oliver
7:5, 7:5
13. 6. August 2005 KanadaKanada Vancouver (1) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huntley Montgomery
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
7:66, 1:6, 6:3
14. 6. November 2005 Korea SudSüdkorea Busan (1) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips ThailandThailand Sanchai Ratiwatana
ThailandThailand Sonchat Ratiwatana
7:5, 6:3
15. 19. November 2005 FrankreichFrankreich Champaign Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Gimelstob
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
6:3, 5:7, 6:0
16. 4. Dezember 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tripp Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov
DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
6:0, 2:3 disq.
17. 5. August 2007 KanadaKanada Vancouver (2) Hartplatz SudafrikaSüdafrika Rik De Voest Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Young
6:1, 6:2
18. 14. September 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tulsa Hartplatz AustralienAustralien Stephen Huss Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
7:64, 6:3
19. 2. November 2008 Korea SudSüdkorea Busan (2) Hartplatz SudafrikaSüdafrika Rik De Voest SchwedenSchweden Johan Brunström
Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer
6:2, 2:6, [10:6]
20. 1. Mai 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarasota Sand AustralienAustralien Stephen Huss Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Bogomolov junior
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov
6:3, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. April 2003 MarokkoMarokko Casablanca Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Bowen TschechienTschechien František Čermák
TschechienTschechien Leoš Friedl
3:6, 5:7
2. 2. Oktober 2005 VietnamVietnam Ho-Chi-Minh-Stadt Hartplatz SchwedenSchweden Robert Lindstedt DeutschlandDeutschland Lars Burgsmüller
DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber
6:5, 4:6, 2:6
3. 28. September 2008 China VolksrepublikVolksrepublik China Peking Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Reynolds AustralienAustralien Stephen Huss
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ross Hutchins
5:7, 4:6
4. 14. Februar 2009 SudafrikaSüdafrika Johannesburg Hartplatz SudafrikaSüdafrika Rik De Voest BelgienBelgien Dick Norman
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
7:65, 2:6, [12:14]
5. 29. März 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz AustralienAustralien Stephen Huss IsraelIsrael Andy Ram
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
7:64, 2:6, [7:10]
6. 10. Mai 2009 DeutschlandDeutschland München Sand AustralienAustralien Jordan Kerr TschechienTschechien Jan Hernych
TschechienTschechien Ivo Minář
4:6, 4:6
7. 26. Juli 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz AustralienAustralien Jordan Kerr LettlandLettland Ernests Gulbis
RusslandRussland Dmitri Tursunow
4:6, 6:3, [9:11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ashley Fisher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doubles specialist Ashley Fisher retires. In: tennis.com. 18. Oktober 2011, abgerufen am 20. November 2018 (englisch).