Asiatische Währungseinheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitgliedsstaaten der ASEAN Plus Three

Die Asiatische Währungseinheit oder ACU (engl. Asian Currency Unit) ist eine vorgeschlagene gemeinsame Währungseinheit für die zehn Staaten der ASEAN sowie zusätzlich die Volksrepublik China, Japan und Südkorea. Dieser Staatenkreis wird auch als ASEAN Plus Three bezeichnet. Vorbild für die ACU ist die inzwischen durch den Euro ersetzte ehemalige Europäische Währungseinheit, die von 1979 bis 1998 die gemeinsame Rechnungswährung der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union war.

Die ACU soll – zumindest ist es derzeit so vorgesehen – zunächst nicht als tatsächliche Währung dienen, sondern einen so genannten Währungskorb, eine gewichtete Zusammenfassung der einzelnen ostasiatischen Währungen, bilden. Dieser Korb soll dazu dienen, regionale Wechselkursschwankungen aufzuzeigen. Bei der ACU handelt es sich also eher um einen statistischen Index als um eine Währung.

Die Asiatische Entwicklungsbank prüft derzeit mehrere Möglichkeiten bezüglich der technischen Umsetzung zur Berechnung der ACU, welche zum einen die grundsätzliche Art des Währungskorbes und die Wahl zwischen festgelegten Gewichtungen und festgelegten Wechselkursen, zum anderen aber auch die genaue Auswahl der in die ACU einzubeziehenden Währungen, die Wahl der Gewichtungen, die Kriterien für die periodischen Überprüfungen der Gewichtungen und weitere Aspekte betreffen. Nach Abschluss des Prüfverfahrens will die Asiatische Entwicklungsbank einige Indizes für die ACU auf ihrer Website veröffentlichen.

Ursprünglich war die Einführung der Währungseinheit für das Jahr 2006 geplant gewesen, doch wurde dieses Ziel nicht erreicht und die Einführung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Weblinks[Bearbeiten]