Asiatisches Gelbholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asiatisches Gelbholz
Asiatisches Gelbholz (Maackia amurensis)

Asiatisches Gelbholz (Maackia amurensis)

Systematik
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Tribus: Sophoreae
Gattung: Maackia
Art: Asiatisches Gelbholz
Wissenschaftlicher Name
Maackia amurensis
Rupr. & Maxim.

Das Asiatische Gelbholz (Maackia amurensis) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Maackia innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie stammt aus Ostasien und wird wegen seiner dekorativen Blütenstände als Zierpflanze eingesetzt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borke
Gefiederte Laubblätter und Blütenstand

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Asiatische Gelbholz ist ein sparsam verzweigter, sommergrüner Baum, der Wuchshöhen von 10 bis 15 Metern und einen Brusthöhendurchmesser von 60 Zentimetern erreicht. Die Borke ist grünbraun und schuppig. Die Zweige sind. Die violett-braune Rinde junger Zweige ist behaart und bei ältere Zweige ist sie kahl; sie ist und mit Korkporen bedeckt. Die Knospen sind kahl.[1][2]

Die 15 bis 23 Zentimeter langen Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist 3 bis 6 Millimeter lang. Die Blattspreite ist unpaarig gefiedert mit sieben bis elf Fiederblättern vorhanden. Die kahlen Fiederblätter sind bei einer Länge von 3,5 bis 7, selten bis zu 9,7 Zentimetern sowie einer Breite von 2 bis 3,5, selten bis zu 5 Zentimetern elliptisch bis länglich-eiförmig mit gerundeter Basis und kurz zugespitztem oberen Ende.[1][2]

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blütezeit reicht von Juli bis August. Die 10 bis 20 Zentimeter langen, aufrechten traubigen Blütenstände sind in rispenartigen Gesamtblütenständen zusammengefasst. Die Hauptachse der Blütenstände ist dicht braun behaart. Die Blütenstiele sind meist 4 bis 6 (3,2 bis 10) Millimeter lang.[1][2]

Die zwittrigen Blüten sind bei einer Länge von 8 bis 12 Millimetern zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Der Kelch ist glockenförmig und 2 bis 4 Millimeter groß und kurz gezähnt und dicht gelbbraun behaart. Die Krone ist weiß, 7 bis 11 Millimeter groß. Das einzige Fruchtblatt ist gerade und dicht gelbbraun behaart. Die 3 bis 7 Zentimeter lange und 1 bis 1,2 Zentimeter breite Hülsenfrüchte enthalten ein bis vier Samen.[1][2]

Die gelbbraunen bis braunen Samen sind bei einer Länge von 6 bis 8 Millimetern elliptisch. Die Früchte reifen von September bis Oktober.[1][2]

Chromosomenzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.[3]

Verbreitung und Standortansprüche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art ist über Russland (vorrangig Amurgebiet), China, Taiwan, die Koreanische Halbinsel bis zu den japanischen Inseln verbreitet.[1][2]

Das Asiatische Gelbholz wächst als Steppengehölz und in Trockenwäldern auf Hügeln in Höhenlagen von 300 bis 900 Metern.[2] Es bevorzugt mäßig trockene bis frische, nährstoffreiche, schwach saure bis alkalische, sandig lehmige bis lehmige Böden. Das Asiatische Gelbholz gedeiht an sonnigen Standorten, ist wärmeliebend aber meist frosthart.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art Maackia amurensis gehört zur Gattung Maackia. Die Erstveröffentlichung von Maackia amurensis erfolgte durch Franz Josef Ruprecht und Karl Johann Maximowicz. Ein Synonym von Maackia amurensis Rupr. & Maxim. ist Cladrastis amurensis (Rupr.) Benth. ex Maxim.

Es werden zwei Varietäten unterschieden:[4]

  • Maackia amurensis Rupr. & Maxim. var. amurensis: Nominatform
  • Maackia amurensis var. buergeri (Maxim.) C.K.Schneid.: Die Blättchen sind stumpf und nicht zugespitzt wie bei der Nominatform und an der Blattunterseite behaart. Diese Varietät kommt natürlich in Japan vor.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Asiatische Gelbholz wird aufgrund ihrer dekorativen Blütenstände als Ziergehölz verwendet.[1]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Roloff et al.: Flora der Gehölze
  2. a b c d e f g Bojian Bao, Michael A. Vincent: Maackia amurensis, S. 96 – textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China, Volume 10 – Fabaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2010, ISBN 978-1-930723-91-7.
  3. Maackia amurensis bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  4. Maackia amurensis im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 3. April 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Asiatisches Gelbholz (Maackia amurensis) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien