Assat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Assat
Assat (Frankreich)
Assat
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Pau
Kanton Ouzom, Gave et Rives du Neez
Gemeindeverband Pays de Nay
Koordinaten 43° 15′ N, 0° 18′ WKoordinaten: 43° 15′ N, 0° 18′ W
Höhe 199–324 m
Fläche 9,47 km2
Einwohner 1.828 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 193 Einw./km2
Postleitzahl 64510
INSEE-Code

Kirche St. Severus

Assat ist eine französische Gemeinde mit 1828 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Pau und zum Gemeindeverband Pays de Nay. Die Eigenbezeichnung der Bewohner lautet Assatois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der historischen Provinz Béarn, acht Kilometer südöstlich von Pau und etwa 38 Kilometer nordwestlich von Lourdes im Vorland der Pyrenäen. Im Westen des Gemeindegebietes fließt der Gave de Pau, ein Nebenfluss des Adour. Assat grenzt an Meillon und Lée im Norden, Ousse im Nordosten, Artigueloutan im Osten, Bordes im Südosten, Baliros im Süden und Rontignon im Westen.

Brücke über den Gave de Pau in Assat
Canal d’Assat

Der Gave de Pau bildet teilweise die westliche Gemeindegrenze von Assat. Das Gemeindeareal umfasst einen Teil des drei Kilometer breiten Flusstales des Gave de Pau, an dessen östlichen Rand der Fluss Lagoin entlang fließt. Im Gave de Pau-Tal wurden einige Be- und Entwässerungskanäle sowie Mühlenzuflüsse angelegt, wie der Canal d’Assat. Nach Nordosten hin reicht das Gemeindegebiet über den Flusslauf des Lagoin hinaus und erstreckt sich auf eine bewaldete Hügellandschaft (Bois d’Assat). Hier liegt mit 324 m über dem Meer der höchste Punkt der Gemeinde. Zur Gemeinde gehören neben dem Dorf Assat die Ortsteile Laforgue, Ruchelle, Bayne und La Judée.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 721 740 865 1055 1244 1479 1624 1806
Quellen: Cassini[1] und INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Schloss Assat (Château d’Assat) liegt im westlichen Teil des Dorfes nördlich des Friedhofs, an der Stelle der alten romanische Kirche von Assat. Das Gebäude mit einer Grundfläche von 21 × 16 m und mit einem Pyramidendach wird von einem rechteckigen Turm flankiert. Die Ursprünge des Schlosses (das Verlies) stammen aus dem 12. Jahrhundert. Das Schloss ist heute in Privatbesitz.[3]
  • Markthalle aus dem 19. Jahrhundert
  • Hängebrücke über den Gave de Pau aus dem Jahr 1938, 2005 restauriert
  • Kriegerdenkmal aus dem Jahr 1923 aus weißem Stein mit einem aufgesetzten Kruzifix
  • Gemeindesaal in der 1925 erbauten ehemaligen Mädchenschule im Art déco-Stil

Kirche St. Severus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ihre heutige Gestalt erhielt die Kirche St. Severus (Église Saint-Sèvère) im Jahr 1873, als eine Rekonstruktion aus Spendenmitteln der Gemeinde erfolgte, wobei auch eine Sakristei angebaut wurde. Die alte Kirche stammte aus dem Jahr 1624 und ersetzte einen wahrscheinlich romanischen Vorgängerbau, der zu weit vom Dorfzentrum entfernt lag, zu klein und baufällig war. Die neue Kirche wurde unter anderem aus Kalkstein gebaut, der im nahen Arudy gebrochen wurde. Der Glockenturm hat drei Ebenen. Die Kirchenfenster stammen aus der Toulouser Glaswerkstatt Louis Victor Gesta (1828–1894). Das Tympanon des Hauptportals zeigt ein Relief der Krönung der Jungfrau Maria.

Im Jahr 1895 erhielt die Sakristei sieben wertvolle Gemälde von den Erben eines bei Bankgeschäften in Mexiko reich gewordenen Bewohners von Assat.[4][5][6][7][8][9]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Teilen hat Assat eher Vorstadtcharakter für die nahe große Stadt Pau mit den typischen Einkaufstempeln und Autohäusern. Abseits der Hauptstraßen wirkt Assat aber eher ländlich. In der Gemeinde sind 35 Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreide- und Gemüseanbau, Milchviehhaltung, Pferde- und Schweinezucht).[10]

Die Gemeinde Assat ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Die Fernstraße D 937 verbindet Assat mit der Großstadt Pau. Am nördlichen Stadtrand von Pau besteht ein Anschluss an die Autoroute A64. Der Bahnhof Assat liegt an der Bahnstrecke Toulouse–Bayonne.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Assat auf cassini.ehess.fr
  2. Assat auf insee.fr
  3. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 26. September 2015 (französisch).
  4. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 26. September 2015 (französisch).
  5. Eintrag in der Base Palissy des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Eintrag in der Base Palissy des französischen Kulturministeriums (französisch)
  7. Eintrag in der Base Palissy des französischen Kulturministeriums (französisch)
  8. Eintrag in der Base Palissy des französischen Kulturministeriums (französisch)
  9. Eintrag in der Base Palissy des französischen Kulturministeriums (französisch)
  10. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Assat – Sammlung von Bildern