Associação Fonográfica Portuguesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Associação Fonográfica Portuguesa („Portugiesischer phonographischer Verband“), kurz AFP, ist der einzige Berufsverband der Musikindustrie in Portugal und die portugiesische Landesgruppe der IFPI.

Gegründet wurde die Organisation im Jahr 1989 und ersetzte sowohl den Grupo Português de Produtores e Fonogramas e Videogramas (GPPFV) als auch die União dos Editores de Vídeo e Áudio (UNEVA). Sie veröffentlicht ihre Marktdaten zur freien Verwendung für Studenten und Interessierte.

Musikcharts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 wurden folgende portugiesische Musikcharts auf der AFP-Homepage veröffentlicht:

  • Top Artistas (Albumcharts)
  • Top Compilações (Kompilationen)
  • Top DVD

Von 2003 bis 2015 waren Top-30-Albumcharts öffentlich, ab 2016 wurde auf Top-50-Charts erweitert.[1]

Singlecharts gab es bis 1993, bis sie aufgrund sinkender Verkaufszahlen bei Vinylsingles eingestellt wurde, und dann noch einmal von Juli 2000 bis März 2004, bis diesmal die CD-Single-Verkäufe einbrachen.[2]

Verleihungsgrenzen der Tonträgerauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben
Auszeichnung bis 31. Dezember 1989[3] bis 31. Dezember 2004[3] bis 31. Dezember 2010[4][5] seit 1. Januar 2011
Silver record icon.svg Silber 15.000 10.000
Gold record icon.svg Gold 25.000 20.000 10.000 7.500
Platinum record icon.svg Platin 50.000 40.000 20.000 15.000
Double platinum record icon.svg 2 × Platin 100.000 80.000 40.000 30.000
Singles
Auszeichnung bis 31. Dezember 2006[6] seit 1. Januar 2007[7]
Silver record icon.svg Silber 10.000
Gold record icon.svg Gold 25.000 20.000
Platinum record icon.svg Platin 50.000 40.000
Double platinum record icon.svg 2 × Platin 100.000 80.000
Videoalben
Auszeichnung bis 31. Dezember 2000[8] seit 1. Januar 2001[8][9]
Silver record icon.svg Silber 5.000
Gold record icon.svg Gold 7.500 4.000
Platinum record icon.svg Platin 10.000 8.000
Double platinum record icon.svg 2 × Platin 20.000 16.000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Portuguesecharts.com – Archiv
  2. Portuguese Labels Pull Plug On Singles Chart, Chris Graeme, Billboard Magazine, Seite 55/58, 3. April 2004
  3. a b Billboard 3 August 1996
  4. O-Zone foi o grupo que mais vendeu em Portugal em 2004. rtp.pt, abgerufen am 4. Februar 2016.
  5. Crise emagrece galardões discográficos
  6. Discos de Ouro e Platina (Memento vom 11. Februar 2009 im Internet Archive). Videos Musicais (Memento vom 11. Februar 2009 im Internet Archive). Associação Fonográfica Portuguesa, nur bis Mai 2010 aufrufbar gewesen.
  7. Certification Award Levels. IFPI, 2009, abgerufen am 5. April 2015.
  8. a b Xutos & Pontapés ocupam primeiro lugar no top DVD’s. expressoeslusitanas.blogs.sapo.pt, abgerufen am 10. August 2017.
  9. Crise emagrece galardões discográficos (Memento vom 24. Mai 2005 im Internet Archive).