Associazione Nazionale Partigiani d’Italia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Associazione Nazionale Partigiani d’Italia (kurz A.N.P.I. oder ANPI, dt. Nationale Vereinigung der Partisanen Italiens) wurde 1944 in Rom[1] von Mitgliedern der Resistenza, also antifaschistischen Widerstandskämpfern, gegründet. Die im ANPI vereinigten Brigaden hatten hauptsächlich im Norden und der Mitte Italiens gegen das faschistische Regime Italiens und die deutsche Besatzung während des Zweiten Weltkriegs gekämpft.

ANPI logo.jpeg

Am 5. April 1945 erhielt die ANPI den Status einer wohltätigen Stiftung. Sie hat etwa 110.000 (Stand 2010) Mitglieder[2], Präsidentin ist Carla Federica Nespolo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Partisanen kamen aus der Mitte und dem Norden Italiens, aber es gab auch Kämpfer aus Jugoslawien, Griechenland und Frankreich.

Am Tag ihrer Gründung vertrat die ANPI alle in Italien kämpfenden Partisanengruppen, darunter Giustizia e Libertà, die Kampfverbände von Ferruccio Parri und Eugenio Colorni (dem auch Matteo Matteotti angehörte), sowie unabhängige und katholische Gruppen. 1948 verließen die unabhängigen und katholischen Gruppen die ANPI, um die Federazione Italiana Volontari della Libertà (FIVL) zu gründen. 1949 gründeten die Gruppen um die Giustizia e Libertà ebenfalls einen eigenen Verband, die Federazione Italiana delle Associazioni Partigiane (FIAP).

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ANPIs Ziele sind die Pflege der historischen Rolle des Partisanenkrieges durch Forschung und die Sammlung von Biografien. Sie kämpft gegen Geschichtsrevisionismus und für die in der Verfassung der Italienischen Republik von 1948 festgeschriebenen Ideale Freiheit und Demokratie.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 10 % der Mitglieder waren im Partisanenkrieg aktiv, 10 % sind junge Leute zwischen 18 and 30, die Mehrheit (60 – 65 %) sind zwischen 35 und 65 Jahre alt.

In den drei Jahren zwischen 2006 and 2009 stieg die Mitgliederzahl von 83.000 auf 110.000[2].

Im Juni 2010 konnte eine Kampagne viele Künstler und Intellektuelle als Mitglieder gewinnen, darunter Marco Bellocchio, Andrea Camilleri, Massimo Carlotto, Liliana Cavani, Roberto Citran, Cristina und Francesca Comencini, Vincenzo Consolo, Simone Cristicchi, Emma Dante, Giancarlo De Cataldo, Sabrina Ferilli, Dario Fo, Matteo Garrone, Giorgia, Irene Grandi, Ugo Gregoretti, Monica Guerritore, Margherita Hack, Fiorella Mannoia, Mario Monicelli, Giuliano Montaldo, Claudia Mori, Michele Placido, Franca Rame, Vauro Senesi, Toni Servillo, Paolo Sorrentino, Nadia Urbinati und Gustavo Zagrebelsky.[3]

Präsidenten der A.N.P.I.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patria Indipendente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ANPI veröffentlicht eine Zeitschrift namens Patria Indipendente (dt. Unabhängige Nation)[4], seit 2015 nur noch digital.[5]

Festival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2008 veranstaltet die ANPI alle zwei Jahre ein landesweites Festival. Neben Konzerten gibt es Meetings und Debatten zu den Themen Antifaschismus, Frieden und Demokratie[6]

Jahr Name Zeitraum Ort
2008 ANPI-Widerstand. Demokratie und Antifaschismus 20. bis 22. Juni Gattatico (Provinz Reggio Emilia)[7]
2010 Italiener, per Verfassung 24. bis 27. Juni[8] Ancona
2012 The Memory beast in the heart of the future 14. bis 17. Juni Marzabotto (Bologna)
2015 Ich träume von einem freien und demokratischen Land[9] 30. Mai bis 2. Juni Carpi (Provinz Modena)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chi Siamo. In: Website. ANPI.it. Archiviert vom Original am 2. Mai 2011. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anpi.it Abgerufen am 12. August 2018.
  2. a b Maria Cristina Carratù: La carica dei partigiani junior. ANPI, tanti iscritti sotto il 30 anni (it). In: La Repubblica, 22. April 2010. Archiviert vom Original am 25. Mai 2010. Abgerufen am 18. Mai 2010. 
  3. Tesseramento: tuti quei giovani che si iscrivono all'anpi. Corriere.it.
  4. "Patria indipendente" Archiv 2002/2015, ital.
  5. "Patria Indipendente" online, ital.
  6. Festa dell'anpi. anpi.it.
  7. Offizielle Website
  8. programma festa nazionale. lombardia.anpi.it.
  9. Festa ANPI.