Assunta Legnante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Assunta Legnante (* 14. Mai 1978 in Neapel) ist eine italienische Leichtathletin, die bei einer Körpergröße von 1,87 m ein Wettkampfgewicht von 115 kg hat.

Legnante gewann im Kugelstoßen Bronze bei den Junioreneuropameisterschaften 1997 und den U23-Europameisterschaften 1999. Im Jahr 2000 wurde sie des Dopings überführt und von der IAAF verwarnt.[1]

2002 war sie bei den Halleneuropameisterschaften Zweite mit 18,60 m. Im Freien wurde sie 2002 Achte bei den Europameisterschaften. Bei den Weltmeisterschaften 2003 wurde Legnante erneut Achte.

2006 stellte sie einen italienischen Rekord mit 19,04 m auf. Bei den Europameisterschaften 2006 wurde sie mit 18,83 m Fünfte. Mit 18,92 m gewann Legnante Gold bei den Halleneuropameisterschaften 2007 in Birmingham. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking erreichte sie nicht das Finale.

Nachdem sie blind wurde, nahm sie an den Paralympischen Sommerspielen 2012 in London teil und gewann im Kugelstoßen in der Kategorie F11/12 mit einem neuen Weltrekord über 16,74 m die Goldmedaille.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • Kugelstoßen - 19,04 m
  • Speerwerfen - 50,93 m

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IAAF News - Newsletter 48 (PDF; 6,5 MB), IAAF April 2001

Weblinks[Bearbeiten]