Aston Martin DB9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aston Martin
Aston Martin DB9 Volante (2004–2008)

Aston Martin DB9 Volante (2004–2008)

DB9
Produktionszeitraum: 2004–2016
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
5,9 Liter
(335–402 kW)
Länge: 4710 mm
Breite: 1875 mm
Höhe: 1320 mm
Radstand: 2741–2746 mm
Leergewicht: 1710–1785 kg
Vorgängermodell: Aston Martin DB7
Nachfolgemodell: Aston Martin DB11

Der Aston Martin DB9 ist ein Sportwagen des britischen Automobilherstellers Aston Martin. Er wurde von Januar 2004 bis Juli 2016 in der Aston-Martin-Manufaktur in Gaydon gebaut.

Das Kürzel DB steht für David Brown, den langjährigen Eigentümer von Aston Martin. Der DB9 wurde von Ian Callum entworfen, sein Nachfolger Henrik Fisker vollendete ihn.

Fahrzeugcharakteristika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den DB9 gibt es in zwei Versionen: als 2+2-sitziges Coupé und als 2+2-sitziges Cabriolet namens DB9 Volante. Beiden Modellen gemein ist der aus dem V12 Vanquish entnommene V12-Motor, der dort ursprünglich 335 kW (456 PS) leistete. Im Jahr 2007 erschien mit dem DBS ein auf dem DB9 basierender Nachfolger des Vanquish, der die Rolle des neuen Flaggschiffs von Aston Martin übernahm. 2012 löste ein neues, wiederum Vanquish genanntes Modell den DBS ab.

Aston Martin hoffte, jährlich ca. 5.000 Exemplare des DB9 weltweit absetzen zu können, was in etwa den Verkaufszahlen der Mitbewerber Ferrari 430 und Porsche 911 Turbo entspricht und den Fortbestand der Marke vorerst sichern sollte.

Modellpflegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2008 überarbeitete Aston Martin den DB9. Diese Modellpflege beinhaltete vor allem die Steigerung der Motorleistung auf 350 kW (476 PS) sowie eine neu gestaltete Mittelkonsole. Äußerlich blieb der DB9 nahezu unverändert.

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2012 wurde der DB9 umfassend überarbeitet. Das Aluminium-Monocoque wurde so umfangreich modifiziert, dass quasi ein vollständig neues Fahrzeug entstand. Das Design unterscheidet sich jedoch nur unwesentlich vom bisherigen DB9. Wesentliche Technikbausteine, wie das Aluminium-Monocoque und die Radaufhängung teilt sich der DB9 mit dem Vanquish. Der V12-Motor des DB9 leistet nun 380 kW (517 PS).

Mit dem tiefgreifenden Facelift des DB9 wurde die Produktion des Virage eingestellt. Der DB9 wurde weiterhin als Coupé und Volante angeboten.[1]

Am 24. Juni 2015 wurde unter dem Namen DB9 GT eine überarbeitete Version des DB9 präsentiert. Der 5,9-Liter V12 leistet nun 402 kW (547 PS) und beschleunigt den Sportwagen in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Äußerlich ist der DB9 GT neben den Plaketten u.a. an den schwarz lackierten Splitter und Diffusor sowie neuen Felgen erkennbar. Innen kommt das Infotainmentsystem AMi III zum Einsatz. Das Kürzel GT steht in einer langen Tradition von DB-Modellen beispielsweise dem DB4 GT und dem DB7 GT.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aston Martin DB9 Aston Martin DB9 GT
Bauzeit 01/2004–06/2008 07/2008–09/2012 10/2012–06/2015 07/2015–07/2016
Zylinder/Motorbauart Zwölfzylinder-V-Motor
Ventile 48
Hubraum 5935 cm³
Leistung bei min−1 335 kW (456 PS)/6000 350 kW (476 PS)/6000 380 kW (517 PS)/6500 402 kW (547 PS)/6750
Drehmoment bei min−1 570 Nm/5000 600 Nm/5000 620 Nm/5500
Antrieb Hinterradantrieb
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Stufen-Automatik
Getriebe (optional) 6-Stufen-Automatik
Leergewicht 1760 kg (Coupé) 1710 kg 1785 kg
Tankinhalt 72 l 80 l 78 l
Treibstoff Super
Vmax 301 km/h 306 km/h 295 km/h
0-100 km/h 4,9 s
(5,1 Automatik)
4,8 s 4,6 s 4,5 s

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aston Martin DB9 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auto Zeitung Nr. 23/2012 S. 110
  2. astonmartin.com – Aston Martin reveals DB9 GT – the ultimate in bespoke grand touring, 24. Juni 2015 (englisch), abgerufen am 30. März 2016