Astrid Ruppert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Astrid Ruppert (* 1964 im Saarland) ist eine deutsche Drehbuchautorin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Anglistikstudium in Marburg und Canterbury arbeitete Astrid Ruppert mehrere Jahre als Dramaturgin, Redakteurin und Filmproduzentin beim Deutschen Fernsehen. Als Filmproduzentin debütierte sie 1998 mit Mein Freund, der Bulle, wonach Filme wie Die Novizin folgten. Als Redakteurin verantwortete sie für die ARD Filme wie: Ein Geschenk des Himmels, Wenn wir uns begegnen, Plötzlich Opa und Zimmer mit Tante. Mit der Weihnachtsgeschichte Obendrüber, da schneit es debütierte sie 2008 als Schriftstellerin. Der Roman wurde nach ihrem Drehbuch vom ZDF verfilmt, mit einer Erstausstrahlung zu Weihnachten 2012 avancierte der Film zum erfolgreichsten TV Film des Jahres.

Sie lebt im Vogelsberg.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Produzentin und/oder Redakteurin
  • 1998: Mein Freund, der Bulle
  • 2001: Nicht ohne Dich
  • 2002: Die Novizin
  • 2003: Mein Weg zu Dir
  • 2004: So fühlt sich Liebe an
  • 2004: Der Traum vom Süden
  • 2005: Das beste Jahr meines Lebens
  • 2005: Ein Geschenk des Himmels
  • 2006: Die Pferdeinsel
  • 2008: Die Versöhnung
  • 2008: Wenn wir uns begegnen
  • 2009: Frischer Wind
  • 2010: Zimtstern und Halbmond
  • 2011: Pilgerfahrt nach Padua
  • 2011: Liebe vergisst man nicht
Als Autorin

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Obendrüber da schneit es, List Verlag, Berlin 2008, 220 Seiten, ISBN 978-3-471-35008-9
  • Wenn nicht jetzt, wann dann?, Marion von Schröder, Berlin 2011, 386 Seiten, ISBN 978-3-547-71172-1
  • Ziemlich beste Freundinnen, Marion von Schröder 2013
  • Wenn's am schönsten ist, Marion von Schröder 2014
  • Tee mit Ayman – Im Dialog mit Geflüchteten, tredition, Hamburg 2017
  • Die Bestimmung der Eisscholle, dielmann Verlag, Frankfurt 2018
  • Leuchtende Tage. Roman, dtv Verlagsgesellschaft, München 2019, ISBN 978-3-423-26226-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]