Astronomisches Observatorium Shanghai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sheshan-Hügel mit Observatorium und Sheshan-Basilika, gelegen im Stadtbezirk Songjiang
Zentrale im Zentrum Shanghais

Das Astronomische Observatorium Shanghai (chinesisch 中国科学院上海天文台, englisch Shanghai Astronomical Observatory, SHAO) ist eine astronomische Forschungseinrichtung der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, die im Jahr 1962 aus den Observatorien Sheshan und Xujiahui gebildet wurde.

Seine Geschichte reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück, auf Gründungen der französischen katholischen Mission. Diese betrieb schon 1900 auf der 100 m hohen Hügel Sheshan, ca. 30 km westlich von Shanghai, das für die damalige Zeit größte Observatorium in Ostasien. Die Einrichtungen wurden nach der Revolution 1950 verstaatlicht und 1962 zum Astronomischen Observatorium Shanghai vereinigt. Von 1951 bis 1981 war es der zentrale Zeitgeber für China. Es gehört der Chinesischen Akademie der Wissenschaften an und betreibt heute in Sheshan (siehe Artikelkoordinaten) unter anderem ein 25-Meter-Radio-Teleskop, ein optisches Teleskop mit einem 1,56 Meter großen Spiegel, sowie ein 60-cm-Laserteleskop. Die Zentrale zog 1999 in einen 19-stöckigen Neubau in der Nandan-Str. 80 im Xujiahui-Bezirk im Zentrum Shanghais. Die Einrichtung ist in vier Bereiche unterteilt:

  • Zentrum für Astro-geodynamische Forschung
  • Bereich für Astrophysik
  • Bereich für VLBI (Very Long Baseline Interferometry/Radioteleskopie)
  • Bereich Hochtechnologie-Laboratorien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 31° 5′ 57″ N, 121° 11′ 58″ O