Asymptote (Vektorgrafik-Sprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asymptote
LaTeX-Logo
Entwickler Andy Hammerlindl, John C. Bowman, Tom Prince
Erscheinungsjahr 2004
Aktuelle Version 2.32
(23. Mai 2014)
Betriebssystem verschiedene
Programmier­sprache C++
Kategorie Vektorgrafik
Lizenz GNU Lesser General Public License
asymptote.sourceforge.net

Asymptote ist eine Vektorgrafik-Sprache, die von Andy Hammerlindl, John C. Bowman (University of Alberta) und Tom Prince entwickelt wurde. Sie bildet ein koordinatenbasiertes Grundgerüst für die Erstellung technischer Zeichnungen. Es ist ferner der Name einer Software um diese Sprache zu interpretieren. Diese gibt es in Versionen für alle verbreiteten Plattformen wie Unix, Mac OS und Microsoft Windows. Die Software ist quelloffen und unter der GNU Lesser General Public License (LGPL) veröffentlicht.

Syntax und wesentliche Merkmale[Bearbeiten]

Für die Darstellung von Beschriftungen und Gleichungen nutzt Asymptote LaTeX. Die Ausgabe erfolgt in PostScript, PDF, SVG oder 3D Product Representation Compact[1], einem Format, das es erlaubt, 3D-Daten in ein PDF-Dokument einzubetten. Asymptote hat MetaPost als Vorbild, aber eine Syntax, die Ähnlichkeit mit C++ aufweist. So wie Tex/LaTeX eine Sprache für den Schriftsatz von mathematischen Gleichungen ist, ist Asymptote eine Sprache für die Darstellung der daraus resultierenden Funktionsgraphen und anderer geometrischer Figuren. Asymptote ist in jeder Hinsicht auf mathematische Anwendungen zugeschnitten. So können z. B. Vektoren mit Hilfe komplexer Multiplikation gedreht werden. Um Konflikte zwischen Elementen, die vom Maßstab abhängen und Elementen, die vom Maßstab unabhängig sind aufzulösen (z. B. Beschriftungen und Pfeilspitzen von Vektoren) wird ein Simplex-Algorithmus genutzt. Die Möglichkeiten von MetaPost Funktionsverläufe darszustellen, werden von Asymptote auf 3-dimensionale Darstellungen erweitert.[2] Die Grafikbeschreibungen werden von Asymptote zu einem Code kompiliert, der auf einer virtuellen Maschine lauffähig ist, so dass eine einfache Portierbarkeit gewährleistet ist. In Asymptote sind komplexe Grafik-Befehle direkt in der Sprache implementiert, so dass Anwendungen mit geringem Aufwand erstellt werden können. Es scheint das erste Software-Paket zu sein, dass TeX die dritte Dimension eröffnet.[3][4] Damit kann Asymptote als Dateiformat für 3D-Grafiken verwendet werden.

Asymptote bietet eine Schnittstelle zu Python (einschließlich Tk-Toolkit). Dies erlaubt auch Nutzern mit wenig Erfahrung grafische Objekte zu erzeugen, als .asy Sourcecode auszugeben und anschließend von Hand weiter zu verarbeiten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. C. Bowman and A. Hammerlindl: Asymptote: A vector graphics language. In: TUGBOAT: The Communications of the TeX Users Group, 29:2. 2008, S. 288-294, abgerufen am 30. April 2014 (PDF, englisch).
  2. J. C. Bowman: The 3D Asymptote Generalization of MetaPost Bézier Interpolation. In: Proceedings in Applied Mathematics and Mechanics, 7:1. 2007, S. 2010021-2010022, abgerufen am 30. April 2014 (PDF, englisch)..
  3. J. C. Bowman and Orest Shardt: Asymptote: Lifting TeX to three dimensions. In: TUGBOAT: The Communications of the TeX Users Group, 30:1. 2009, S. 58-63, abgerufen am 30. April 2014 (PDF, englisch).
  4. O. Shardt and J. C. Bowman: Surface Parametrization of Nonsimply Connected Planar Bézier Regions. In: Computer-Aided Design, 44:5. 2012, abgerufen am 30. April 2014.