Atacama Pathfinder Experiment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teleskop
Atacama Pathfinder Experiment
APEX-Teleskop
APEX-Teleskop
Typ Radioteleskop
Standort ChileChile Chile,
San Pedro de Atacama,
Llano de Chajnantor

Höhe 5107 m ü. M.
Geogra­fi­sche Koor­di­naten 23° 0′ 20,8″ S, 67° 45′ 33″ WKoordinaten: 23° 0′ 20,8″ S, 67° 45′ 33″ W
Wellenlänge 0,2 – 2 mm
Apertur

Inbetriebnahme 2005

Das Atacama Pathfinder Experiment (APEX) ist ein Radioteleskop mit 12 Meter Reflektordurchmesser in der chilenischen Atacamawüste. APEX wurde gemeinsam vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR), der Europäischen Südsternwarte (ESO) und dem schwedischen Onsala Space Observatory (OSO) am Standort des Radiointerferometers Atacama Large Millimeter Array (ALMA) errichtet. Dieser liegt in etwa 5100 Meter Höhe auf dem Chajnantor-Hochplateau in Nordchile, das durch seine dünne und trockene Luft besonders für astronomische Beobachtungen im Submillimeter- und Millimeterbereich geeignet ist. APEX arbeitet bei 0,2 – 2,0 mm Wellenlänge. Das Teleskop ist ein leicht veränderter Prototyp einer ALMA-Antenne, insbesondere bieten die beiden Nasmyth-Kabinen zusätzlichen Platz für Empfänger.

Im Sommer 2005 wurden die ersten wissenschaftlichen Beobachtungen mit APEX durchgeführt. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte des Teleskops liegen auf der Erforschung von Sternentstehung und des Universums bei großer Rotverschiebung.[1][2]

Es ist Teil des Event Horizon Telescope Projekts und war eines der Teleskope des weltweiten Netzwerks aus acht Radioteleskopen, mit dem 2017 (veröffentlicht im April 2019) die ersten direkten Bilder eines schwarzen Lochs (des supermassiven schwarzen Lochs in M 87) gelangen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Atacama Pathfinder Experiment – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. APEX Homepage
  2. Güsten, R., et al. "The Atacama Pathfinder EXperiment (APEX)–a new submillimeter facility for southern skies–." Astronomy & Astrophysics 454.2 (2006): L13-L16. (PDF)