Atitlán (Vulkan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Atitlan
Aus den Wolken ragender Gipfel des Atitlán

Aus den Wolken ragender Gipfel des Atitlán

Höhe 3537 m
Lage Guatemala
Dominanz 34 km → Zunil (Vulkan)
Schartenhöhe 1754 m
Koordinaten 14° 34′ 58″ N, 91° 11′ 11″ WKoordinaten: 14° 34′ 58″ N, 91° 11′ 11″ W
Atitlán (Vulkan) (Guatemala)
Atitlán (Vulkan)
Typ Schichtvulkan
Gestein Andesit
Alter des Gesteins Jungpleistozän bis Holozän
Letzte Eruption 1853
pd5
fd2

Der Stratovulkan Atitlán liegt in Guatemala und ist der höchste von drei auffälligen Vulkanen am Südende der Atitlan-III-Caldera. Zusammen mit seinem Zwillings-Vulkan Toliman und dem Vulkan San Pedro bildet er ein beeindruckendes Panorama am Ufer des Atitlán-Sees.

Der Atitlán ist jünger als die volumenreichen, 85.000 Jahre alten Los-Chocoyos-Tephra-Schichten, welche bei der Entstehung der Caldera abgelagert wurden. Der nördliche Teil des Vulkans ist bewaldet, die oberen 1000 Meter des südlichen Kraterteils zeigen hingegen keine Vegetation. Seit dem 15. Jahrhundert wurden wiederholt explosive Eruptionen aufgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]