Atlas Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlas Motor Car Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1905
Auflösung 1913
Auflösungsgrund Bankrott
Sitz Springfield, Massachusetts, USA
Leitung Harry A. Knox
Branche Automobile

Die Atlas Motor Car Company war ein Automobilhersteller aus den Vereinigten Staaten.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harry A. Knox, ein bekannter Automobil-Pionier und Gründer der Knox Automobile Company, richtete 1905 gegenüber seiner ehemaligen Firma in Springfield, Massachusetts, die er 1904 im Streit verlassen hatte, eine neue Produktionsstätte ein. Nachdem ihm gerichtlich untersagt worden war, dort unter seinem Namen Lastwagen zu bauen, etablierte er die Firma als Atlas Motor Car Company. 1905 begann die Nutzfahrzeugproduktion. Ab 1907 stellte er Personenkraftwagen her, die als Atlas vermarktet wurden. 1912 änderte sich der Markenname auf Atlas-Knight. 1913 folgte der Bankrott.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pkw hatte je nach Ausführung Zwei-, Drei- oder Vierzylindermotoren, deren Besonderheit die Auslegung als Zweitaktmotor war. 1912 stellte die Firma auf Vierzylinder-Schiebermotoren nach Lizenz Knight her.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 68 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 92. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 68 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 92. (englisch)