Aton GmbH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ATON GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2001
Sitz München, Deutschland

Leitung

Mitarbeiter 17.344 (2013)[1]
Umsatz 2,3 Mrd. EUR (2013)[1]
Branche Beteiligungen
Website www.aton.de
Stand: 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

Die Aton GmbH (Eigenschreibweise ATON GmbH) ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in München. Gründer ist Lutz Helmig, ehemaliger Hauptgesellschafter und Gründer der Helios-Kliniken.

Gründung[Bearbeiten]

2001 gründete Helmig die Aton GmbH in Fulda. Mit der Benennung nach dem altägyptischen Sonnengott Aton knüpfte Helmig an den Namen der Klinik-Gruppe Helios an, denn Helios ist der Sonnengott der griechischen Mythologie. Die Gesellschafter der Aton GmbH sind Lutz Helmig und seine Familie. Aton ist eine Beteiligungsgesellschaft.

Unternehmenssituation und Entwicklung[Bearbeiten]

Verteilt auf die einzelnen Unternehmen innerhalb der Aton-Gruppe waren am 31. Dezember 2007 insgesamt 15.508 Mitarbeiter beschäftigt. Der konsolidierte weltweite Umsatz lag im Jahr 2006 bei etwa 756 Mio. Euro. 2007 betrug der Umsatz der Mehrheitsbeteiligungen ungefähr 1,6 Mrd. Euro, 2011 lag der nicht konsolidierte Umsatz bei 2,3 Mrd. Euro.

Beteiligungen im Besitz[Bearbeiten]

Die Beteiligungen lassen sich vier Geschäftsfeldern zuordnen

Deilmann-Haniel Mining Systems

AT Engineering[Bearbeiten]

  • EDAG Engineering GmbH, Wiesbaden (100 % Anteile)
  • FFT GmbH & Co. KGaA, Fulda (100 % Anteile)
  • REFORM Maschinenfabrik GmbH & Co KG, Fulda (100 % Anteile)
  • TSO Industrieanlagen Planung und Vertrieb GmbH, Uehlfeld (66,76 % Anteile)

AT Mining[Bearbeiten]

Haema-Zentrale

AT Med Tech[Bearbeiten]

DC Aviation Airbus in Hannover

AT Aviation[Bearbeiten]

Ehemalige Beteiligungen[Bearbeiten]

  • Augsburg Airways (100 % Anteile, Liquidation 2013)
  • dba (25,1 % Anteile) von Februar 2006 bis August 2006, Anteile an Air Berlin verkauft.
  • Softwarehaus GSD Berlin (100 % Anteile) - zum 1. März 2007 an Siemens Medical Solutions verkauft.
  • Ludwig Beck AG - München (25,32 % Anteile) am 5. Mai 2009 verkauft
  • Cirrus Airlines und verbundene Unternehmen (Cirrus Technik, Cirrus Flight Training und nana tours) (über Cirrus Group) (100 % Anteile) - im Dezember 2008 verkauft an die Gesellschaft Aviation Investment des früheren Cirrus-Gesellschafters und Gründers Gerd Brandecker
  • Schmidt-Seeger GmbH – Beilngries (97,3 % Anteile seit Dezember 2006), am 20. August 2010 an Bühler AG verkauft[2]
  • Lumera Laser GmbH – Kaiserslautern (100 % Anteile), am 20. Dezember 2012 an Coherent Inc. verkauft[3]
  • Aktienbeteiligungen
    • Dürr AG - Stuttgart (15,55 % Anteile) (Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen für die Automobilfertigung)
    • Deutsche Lufthansa AG - Köln (2,66 % Anteile)

Bei den Verkäufen ehemaliger Beteiligungen erhielten Mitarbeiter von Aton Aktienanteile geschenkt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Konzernabschluss der Aton GmbH, abgerufen am 28. April 2015
  2. Homepage Buhler-Group
  3. Presserelease Popup auf der Coherent Homepage