Atradius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atradius N.V.
Logo Atradius
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung NiederlandeNiederlande 1925 Nederlandsche Credietverzekering Maatschappij (NCM),

DeutschlandDeutschland 1954 Gerling-Konzern Speziale Kreditversicherung (GKS)

Sitz Amsterdam, NiederlandeNiederlande Niederlande
Leitung Isidoro Unda (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter 3300 FTE (2015)
Branche Versicherungswesen
Website www.atradius.de

Atradius ist das zweitgrößte Kreditversicherungsunternehmen der Welt. Hauptsitz der Gesellschaft ist Amsterdam.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen entstand Ende 2001 durch den Zusammenschluss der deutschen Kreditversicherungsgruppe Gerling-Konzern Speziale Kreditversicherung (GKS) und des niederländischen Kreditversicherers Nederlandsche Credietverzekering Maatschappij (NCM). Zunächst firmierte das Unternehmen als Gerling NCM, bis es am 1. Januar 2004 in Atradius umbenannt wurde.

1925 wurde die NCM als weltweit erste Kreditversicherung gegründet, um die Handelsbedingungen niederländischer Unternehmen zu verbessern. 1932 ging die NCM eine Partnerschaft mit der niederländischen Regierung ein, um in deren Namen Unternehmen mit Exportkreditdienstleistungen zu versorgen. Diese Beziehung besteht noch heute.

In Deutschland reichen die Wurzeln von Atradius auf die GKS zurück, die 1954 als Kreditversicherungstochter des Gerling-Konzerns gegründet wurde. Die GKS betrieb das Geschäft zunächst nur von Deutschland aus, bis sie 1962 ihre erste internationale Niederlassung in der Schweiz eröffnete. Die spätere international tätige Gerling Credit Insurance Group war der erste privatwirtschaftliche Kreditversicherer, der die Versicherung von Exportkrediten anbot.

Die Atradius-Anteile des Gerling-Konzerns wurden im Jahr 2003 von einer Gruppe internationaler Finanzinstitute übernommen: Swiss Re, Deutsche Bank, Sal. Oppenheim, Grupo Catalana Occidente, einem führenden spanischen Finanzdienstleistungsunternehmen, und Crédito y Caución.

Am 25. Januar 2008 erfolgte in einem weiteren großen Schritt in der Unternehmensentwicklung der Zusammenschluss mit Crédito y Caución, um die Position von Atradius auf dem weltweiten Markt für Kreditversicherung zu festigen.

Im Jahr 2010 übernahm die Grupo Catalana Occidente die Anteile von Swiss Re, Deutsche Bank und Sal. Oppenheim und ist seitdem Hauptaktionär der Atradius Gruppe.

Das Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atradius bietet in 240 Märkten weltweit Kreditversicherung, Bürgschaften und Inkassodienste an und betreut seine Kunden von 160 Büros in 50 Ländern aus. Die Erlöse lagen 2015 bei 1,7 Mrd. Euro. Der globale Marktanteil beträgt 23 % (23 % der globalen Kreditversicherungsprämien gemäß der von der International Credit Insurance & Surety Association ICISA zusammengestellten Daten entfallen auf Atradius).

Die Ratingagentur A.M. Best bewertet die Finanzkraft von Atradius mit dem Rating „A (Excellent) Ausblick stabil“ (Stand: Februar 2016), die Ratingagentur Moody’s stuft Atradius mit „A3 Ausblick stabil“ (Stand: Februar 2016) ein.

Unternehmensleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Isidoro Unda, Vorstandsvorsitzender/Chief Executive Officer (CEO)
  • Andreas Tesch, Chief Market Officer (CMO)
  • Chris van Lint, Chief Risk Officer (CRO)
  • Claus Gramlich-Eicher, Chief Finance Officer (CFO)
  • Dominique Charpentier, Chief Insurance Operations Officer (CIOO)
  • Hauptbevollmächtigter Deutschland: Thomas Langen

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Anfang 2009 kooperiert Atradius mit dem TÜV Rheinland bei der Zertifizierung von Prozessabläufen im Forderungsmanagement, um Unternehmen mehr Stabilität in ihren Geschäftsbeziehungen zu ermöglichen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 22′ 15″ N, 4° 53′ 7″ O