Attaching

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.37944444444411.775442Koordinaten: 48° 22′ 46″ N, 11° 46′ 30″ O

Attaching
Stadt Freising
Höhe: 442 m ü. NN
Fläche: 7,51 km²
Einwohner: 1019 (1. Jul. 2008)
Bevölkerungsdichte: 136 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 85356
Vorwahl: 08161
Karte

Die Gemarkungsgrenze von Attaching ist auf der Karte des Flughafens München eingezeichnet

Attaching ist ein Kirchdorf im Gemeindegebiet der Kreisstadt Freising, Landkreis Freising, Oberbayern. Der Ort liegt etwa sechs Kilometer südöstlich des Zentrums der Stadt Freising sowie weniger als einen Kilometer Luftlinie von der Nordgrenze des Flughafens München. Bis 1978 war Attaching eine selbständige Gemeinde und wurde dann im Rahmen der Gemeindegebietsreform nach Freising eingegliedert. Die Gemeinde hatte neben dem Kirchdorf Attaching keine weiteren Ortsteile. Die ehemalige Gemeinde entspricht der heutigen Gemarkung Attaching innerhalb der Kreisstadt Freising.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemarkung Attaching grenzt an folgende Nachbarn:

  • innerhalb der Stadt Freising an die Gemarkung Freising (Westen und Norden)
  • Marzling (Nordosten)
  • Oberding (Osten, im Bereich des Flughafens München, Start- und Landebahn Nord)
  • Hallbergmoos (Südosten und Süden, im Bereich des Flughafens München, Zentralbereich)

Durch den Süden des Ortes fließt die Goldach.

Statistik[Bearbeiten]

  • Fläche der Gemarkung: 751,25 ha
    • davon 330 ha auf dem Gebiet des Flughafens München
    • entspricht 43,9 Prozent der Gemarkungsfläche
    • entspricht 20,4 Prozent der Gesamtfläche des Flughafens München
  • Bevölkerung: 1019 (Stand 1. Juli 2008)
  • Gebäude mit Wohnraum: 162 (Gebäude- und Wohnungszählung 1987)
  • Wohnungen: 232 (Gebäude- und Wohnungszählung 1987)

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahr 790 erstmals erwähnt, als der Ort durch Schenkung an das Hochstift Freising gelangte. Erste Ansiedlungen sind jedoch bis ca. 500 n. Chr. nachweisbar. Die fürstbischöfliche Besitzung Attaching wurde im Jahr 1803 Privatbesitz. Im Zuge der Gemeindebildung nach dem Zweiten Gemeindeedikt entstand 1818 die Gemeinde Attaching. Am 1. Mai 1978 wurde die Gemeinde aufgelöst und in die Stadt Freising eingemeindet.[1]

Flughafen München[Bearbeiten]

Im Jahr 1980 wurde mit dem Bau des nahe gelegenen Flughafens München begonnen, der dann nach 12-jähriger Bauzeit am 17. Mai 1992 in Betrieb ging. 2005 wurden Planungen für den Neubau einer nördlich gelegenen dritten Startbahn eingeleitet. Attaching wäre durch die neue Startbahn besonders durch Fluglärm mit einem Dauerschallpegel von über 70 dB(A) extrem betroffen.[2] Die Planungen der Flughafengesellschaft sehen mehr als 500 Überflüge täglich in einer Höhe von 50 bis 80 Metern vor, direkt über das Wohngebiet. Beim Bürgerentscheid der Münchner über den Bau der 3. Startbahn am 17. Juni 2012 haben 54,3 Prozent der Münchner gegen einen Ausbau gestimmt. Rechtlich ist das Votum nur ein Jahr bindend, doch Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD), Befürworter des Baus, kündigte bereits an, den Entscheid „ohne Wenn und Aber“ zu akzeptieren. Obwohl sie kaum vom Fluglärm betroffen sind, durften nur die Münchner abstimmen. Das liegt daran, dass die Landeshauptstadt als Mitgesellschafter des Flughafens in der Gesellschafterversammlung für oder gegen den Bau der dritten Startbahn votieren kann.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 575.
  2. sueddeutsche.de: Dritte Startbahn: 40 Häuser müssen weichen, 18. Juli 2006