Attenborough-Langschnabeligel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Attenborough-Langschnabeligel
Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Ursäuger (Protheria)
Ordnung: Kloakentiere (Monotremata)
Familie: Ameisenigel (Tachyglossidae)
Gattung: Langschnabeligel (Zaglossus)
Art: Attenborough-Langschnabeligel
Wissenschaftlicher Name
Zaglossus attenboroughi
Flannery & Groves, 1998

Der Attenborough-Langschnabeligel (Zaglossus attenboroughi), auch als Sir David-Langschnabeligel oder Zyklop-Langschnabeligel bekannt, ist eine der drei Arten der Gattung Zaglossus, die auf der Insel Neuguinea endemisch sind. Diese Art ist zu Ehren David Attenboroughs benannt. Diese Art lebt in den Cyclops Mountains in Westneuguinea in der Nähe der Städte Sentani und Jayapura.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Attenborough-Langschnabeligel ist die kleinste Art der Gattung Langschnabeligel und ähnelt der Größe nach eher dem Kurzschnabeligel als anderen Arten seiner Gattung. Diese Art hat je fünf Klauen an Vorder- und Hinterpfoten und ein dichtes, schwarzes Fell.

Zu seinem Verhalten ist wenig bekannt. Es wird vermutet, dass er sich tagsüber in seinen flachen Bau zurückzieht und in der Nacht mit seinem langen Schnabel in der Erde nach Würmern sucht.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Attenborough-Langschnabeligel ist nur durch ein einziges Exemplar bekannt, das um 1961 während der niederländischen Kolonialzeit gefunden wurde. Abgesehen von diesem Exemplar wurde seitdem kein weiteres wissenschaftlich dokumentiert.

Die anhaltenden menschlich bedingten Zerstörungen des Lebensraums - der Wälder der Cyclops Mountains - führten dazu, dass die Population für stark gefährdet oder gar ausgerottet gehalten wurde.

Es ist jedoch möglich, dass Tiere dieser Art immer noch dort oder in benachbarten Gebirgen existieren. Am 15. Juli 2007 berichteten Forscher des EDGE-Programms,[1] die die Cyclops Mountains von Neuguinea untersuchten, dass Höhlen und Spuren gesehen wurden, die möglicherweise zu Attenborough-Langschnabeligeln gehörten. Zudem ergaben Gespräche mit Einheimischen, dass diese Art wahrscheinlich noch im Jahr 2005 gesichtet wurde.[2] Die Art wird von der IUCN als Critically Endangered (vom Aussterben bedroht) geführt.

Verbreitungsgebiet des Attenborough-Langschnabeligels

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BBC News: Protection for 'weirdest' species.
  2. BBC News: New hope over 'extinct' echidna.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tim F. Flannery und Colin P. Groves: A revision of the genus Zaglossus (Monotremata, Tachyglossidae), with description of new species and subspecies. Mammalia 62 (3): 367-396, 1998, Online-Version der Erstbeschreibung (Memento vom 15. Mai 2013 im Internet Archive) (PDF, engl.; 1,8 MB)
  • Colin Groves: Zaglossus attenboroughi. In: D. E. Wilson und D. M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. 3. Auflage, Band 1, Johns Hopkins University Press, Baltimore, 2005 ISBN 0-8018-8221-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zaglossus attenboroughi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2016.2. Eingestellt von: Leary, T., Seri, L., Flannery, T., Wright, D., Hamilton, S., Helgen, K., Singadan, R., Menzies, J., Allison, A., James, R., Aplin, K., Salas, L. & Dickman u. a., 2008. Abgerufen am 19. Oktober 2016