Attiswil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Attiswil
Wappen von Attiswil
Staat: Schweiz
Kanton: Bern BE
Verwaltungskreis: Oberaargauw
BFS-Nr.: 0971i1f3f4
Postleitzahl: 4536
Koordinaten: 613239 / 232933Koordinaten: 47° 14′ 50″ N, 7° 36′ 49″ O; CH1903: 613239 / 232933
Höhe: 469 m ü. M.
Fläche: 7,7 km²
Einwohner: 1396 (31. Dezember 2014)[1]
Einwohnerdichte: 181 Einw. pro km²
Website: www.attiswil.ch
Kirche Attiswil mit dem rosa Kirchturm

Kirche Attiswil mit dem rosa Kirchturm

Karte
Burgäschisee Inkwilersee Kanton Aargau Kanton Luzern Kanton Solothurn Kanton Solothurn Verwaltungskreis Emmental Verwaltungskreis Seeland Aarwangen Attiswil Auswil Bannwil Berken Bettenhausen BE Bleienbach Busswil bei Melchnau Eriswil Farnern Gondiswil Graben BE Heimenhausen Herzogenbuchsee Huttwil Inkwil Langenthal Lotzwil Madiswil Melchnau Niederbipp Niederönz Oberbipp Obersteckholz Ochlenberg Oeschenbach Reisiswil Roggwil BE Rohrbach BE Rohrbachgraben BE Rumisberg Rütschelen Schwarzhäusern Seeberg BE Thörigen Thunstetten BE Ursenbach BE Walliswil bei Niederbipp Walliswil bei Wangen Walterswil BE Wangen an der Aare Wangenried Wiedlisbach Wolfisberg Wynau WyssachenKarte von Attiswil
Über dieses Bild
w

Attiswil ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Oberaargau des Kantons Bern in der Schweiz. Sie besteht aus einem einzigen Dorf, das am Jurasüdfuss liegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter gehörte Attiswil zur Herrschaft Bipp, die im Jahre 1413 an Bern und Solothurn fiel. Ab 1463 lagen die Herrschaftsrechte nur noch bei Bern und Attiswil wurde dem Gericht Wiedlisbach der Landvogtei Bipp zugeordnet. Mit der Besetzung des Stadtstaates Bern durch die Franzosen im Jahre 1798 und der Einführung der Helvetik kam Attiswil zum Bezirk Wangen. Mit dem Bau der Kirche 1948 bekam Attiswil ein eigenes reformiertes Pfarramt innerhalb der Kirchgemeinde Oberbipp.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Januar 1918 wurde die Eisenbahnlinie der Solothurn-Niederbipp-Bahn mit einem Bahnhof in Attiswil in Betrieb genommen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Attiswil ist der Heimatort des ehemaligen Bundesrats und Vorstehers des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, Samuel Schmid.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Attiswil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
Gemeindehaus Attiswil