Aubais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aubais
Wappen von Aubais
Aubais (Frankreich)
Aubais
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Aigues-Mortes
Gemeindeverband Rhôny Vistre Vidourle
Koordinaten 43° 45′ N, 4° 9′ OKoordinaten: 43° 45′ N, 4° 9′ O
Höhe 12–95 m
Fläche 11,89 km²
Einwohner 2.843 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 239 Einw./km²
Postleitzahl 30250
INSEE-Code
Website http://www.aubais.fr/

Aubais ist eine französische Gemeinde mit 2.843 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Gard in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Nîmes und zum Kanton Aigues-Mortes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aubais liegt am Fluss Vidourle. Umgeben wird Aubais von den Nachbargemeinden Congénies im Norden, Aigues-Vives im Osten und Südosten, Gallargues-le-Montueux im Südosten, Villetelle im Süden, Saint-Sériès im Südwesten sowie Junas im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 869 900 1016 1261 1541 1996 2274 2762

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wassermühle am Vidourle
  • Kirche Notre-Dame et Saints-Nazaire-et-Celse
  • evangelische Kirche
  • Kapelle Saint-Nazaire
  • Arena (Plan des Theatres), seit 2003 Monument historique
  • Schloss aus dem 17. Jahrhundert, seit 2010 Monument historique
  • Wassermühle am Vidourle, Monument historique seit 2002
  • Alte Weinhöhle (Cave Aubaï Mema) aus dem Jahr 1939, seit 2013 Monument historique
  • Waschhaus
Schloss Aubais

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aubais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien