Aubevoye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aubevoye
Wappen von Aubevoye
Aubevoye (Frankreich)
Aubevoye
Gemeinde Le Val d’Hazey
Region Normandie
Département Eure
Arrondissement Les Andelys
Koordinaten 49° 10′ N, 1° 20′ OKoordinaten: 49° 10′ N, 1° 20′ O
Postleitzahl 27940
Ehemaliger INSEE-Code 27022
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Blick auf Aubevoye

Aubevoye ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 5.095 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Eure in der Region Normandie. Sie gehörte zum Arrondissement Les Andelys und zum Kanton Gaillon. Die Einwohner werden Albaviens genannt.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die früheren Gemeinden Aubevoye, Sainte-Barbe-sur-Gaillon und Vieux-Villez zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Le Val d’Hazey zusammengelegt und besitzen seither in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Aubevoye.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aubevoye liegt etwa 30 Kilometer Luftlinie südsüdöstlich von Rouen an der Seine. Der Bahnhof Gaillon-Aubevoye liegt an der Bahnstrecke Paris–Le Havre.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

990 wurde der Ort vom Grafen von Évreux für die Normandie annektiert. 1082 wird der Ort erstmals mit seinem Namen urkundlich erwähnt. Der Erzbischof von Rouen, Charles I., begründete an seinem Lebensabend in Aubevoye eine Kartäuserklause mit dem Namen Notre-Dame de bonne espérance.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.671 1.707 2.188 2.632 3.879 3.819 4.297 4.852

Quelle: INSEE[2]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aubevoye unterhielt seit 1992 eine Partnerschaft mit der deutschen Stadt Sarstedt in Niedersachsen. Eine weitere Partnerschaft bestand mit der malischen Gemeinde Lambidou.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Georges
  • Kirche Saint-Georges mit Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert, übriger Bau aus dem 13. und 15. Jahrhundert, ohne den Dolmen von Aubevoye seit 2009 als Monument historique eingestuft.
  • Bethlehemskapelle aus dem 17. Jahrhundert
  • Schloss Tournebut aus dem 19. Jahrhundert
  • Schloss Grosmesnil aus dem 17. Jahrhundert
  • Anwesen Roques aus dem 18. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kartäuserkloster von Aubevoye wurden einige Adelige bestattet, u. a. Luise Christine von Savoyen-Carignan und Louis de Bourbon, comte de Soissons.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Automarke Renault wird hier seit 1982 ein Testgelände mit dem Namen Centre technique d’Aubevoye unterhalten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aubevoye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass DRCL-B1-2015-256 der Präfektur über die Bildung der Commune nouvelle Le Val d’Hazey vom 17. Dezember 2015
  2. Originaldaten bei INSEE