Aubrey II. de Vere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aubrey II. de Vere (lat. Alberic[us] de Ver, * um 1080; † 15. Mai 1141[1] war der älteste überlebende Sohn von Aubrey I. de Vere, der mit Wilhelm dem Eroberer 1066 nach England gekommen war.

Aubrey II. diente als Sheriff in zahlreichen Grafschaften und als Justiciar unter den Königen Heinrich I. und Stephan[2]. 1133 wurde er von Heinrich I. mit dem Amt des Lord Great Chamberlain betraut, nachdem sein Vorgänger Robert Malet abgesetzt und enteignet worden war. Der Chronist Wilhelm von Malmesbury berichtet, dass Aubrey König Stephan 1139 vertrat, als dieser vor ein Kirchenkonzil gerufen wurde, um zur Beschlagnahme von Burgen des Bischofs Roger von Salisbury auszusagen. 1141 wurde er bei einem Aufstand in London getötet. Aubrey II. de Vere wurde im Familienmausoleum Colne Priory bestattet.

Aubrey II. de Vere heiratete Adeliza/Alice, Tochter von Gilbert de Clare, Lord of Clare and Tonbridge. Ihre bekannten Kinder sind:

Sein ältester Sohn Aubrey III. wurde später zum Earl of Oxford ernannt, er und seine Nachkommen hielten das Master-Amt des Vaters, das zum Lord Great Chamberlain aufgewertet wurde, bis zum Erlöschen der Familie in männlicher Linie 1703.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RaGena C. DeAragon: Vere, Aubrey (II) de. In: Henry Colin Gray Matthew, Brian Harrison (Hrsg.): Oxford Dictionary of National Biography, from the earliest times to the year 2000 (ODNB). Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-861411-X, (oxforddnb.com Lizenz erforderlich), Stand: 2004
  2. Davis, et al., V. 2.
  3. Cokayne, The Complete Peerage, V. 10