Audi Forschungsauto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Audi Forschungsauto ist ein vollständig fahrbereites Prototyp-Fahrzeug[1] der Audi NSU Auto Union AG, jetzt Audi AG, zur Demonstration automobil-technischer Forschungsergebnisse.[2] Das Audi Forschungsauto wurde im September 1981 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt erstmals der Öffentlichkeit gezeigt[3] und gilt in karosserietechnischer und -gestalterischer Hinsicht, neben dem bereits 1967 erschienenen NSU Ro 80, als Vorläufer[4] des ein Jahr später, im September 1982 vorgestellten, sogenannten Aerodynamik-Weltmeisters[5] und Meilenstein des Automobildesigns[6][7] Audi 100 C3 Typ 44.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel "Audi Futur" von Wolfgang Hoffmann in Gute Fahrt Nr. 12/1981
  2. Firmeninterne Information "Audi, Im Blickpunkt: Der neue Audi 100 - Das Bekenntnis zum anspruchsvollen und dennoch wirtschaftlichen Auto E6/GPP1/1SR", Datum unbekannt
  3. Beitrag im Audi Blog "Concept Cars: Das Audi Forschungsauto" von Sabrina Kolb am 14. Dezember 2016
  4. Firmeninterne Information "Audi, Im Blickpunkt: Der neue Audi 100 - Das Bekenntnis zum anspruchsvollen und dennoch wirtschaftlichen Auto E6/GPP1/1SR", Datum unbekannt
  5. Artikel "Tradition: 30 Jahre Audi 100 – Aufstieg in die Business Class" von Focus Online am 12. Juni 2012
  6. Artikel "AUDI 100 CS – Linie der Zukunft", in Auto, Motor und Sport von Alf Cremers am 13. November 2008
  7. Artikel "30 Jahre Audi 100 C3 – Professor Brinkmanns Stromlinie", in Stern Online am 6. Juni 2012