Audi RS 3 LMS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Audi Sport GmbH
Audi RS 3 LMS von Brovallen Design
Audi RS 3 LMS von Brovallen Design
RS 3 LMS
Produktionszeitraum: seit 2016
Klasse: Rennwagen
Rennserie TCR
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
2,0 Liter (243 kW)
Länge: 4589 mm
Breite: 1950 mm
Höhe: 1340 mm
Radstand: 2665 mm
Leergewicht: 1160–1285 kg

Der Audi RS 3 LMS ist ein Rennwagen der Klasse TCR, der auf Basis das Faceliftmodell des Audi A3/Audi RS 3 Limousine basiert.[1] Der Verkaufsstart erfolgte Ende des Jahres 2016.[2] Zuvor wurde das Fahrzeug zu Test- und Erprobungszwecken von Phoenix Racing bei der VLN eingesetzt. Der Audi RS 3 LMS ist das erste TCR-Modell von Audi Sport. Der Motor des Audi RS 3 LMS ist derselbe wie beim SEAT Leon TCR und Volkswagen Golf GTI TCR.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinen Kotflügel-Verbreiterungen, dem tiefgezogenen Frontsplitter, einem großen Luftauslass auf der Motorhaube und dem von oben aufgehängten Heckflügel erinnert der Audi RS 3 LMS an einen DTM-Rennwagen kurz nach der Jahrtausendwende, allerdings mit einer wesentlich größeren Seriennähe: Die Stahlkarosserie stammt nahezu unverändert aus der Serie.

Für den Renneinsatz wurde die im Werk Győr produzierte Karosserie lediglich erleichtert, in einigen Bereichen verstärkt und mit einer Sicherheitszelle aus Stahlrohr versehen, die dem Fahrer bessere Sicherheit bietet. Auch der Vierzylinder-Zweiliter-TFSI-Motor stammt fast unverändert aus der Serie. In der TCR-Version leistet er 243 kW (330 PS).[2] Der Audi RS 3 LMS beschleunigt in rund 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 240 km/h. Wie vom Reglement vorgeschrieben hat das Fahrzeug Vorderradantrieb.[1]

Die Vorderräder sind an MacPherson-Federbeinen und Querlenkern aufgehängt, hinten hat der Audi RS 3 LMS eine Mehrlenkerachse. Die Fahrzeughöhe, Spur und Sturz sind stufenlos einstellbar, die Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse in drei Stufen. Das sequenzielle Sechsgang-Renngetriebe des Audi RS 3 LMS wurde bereits in anderen Rennwagen des Konzerns verwendet, ebenso das Lamellensperrdifferenzial. Um die Kosten niedrig zu halten, sind Fahrhilfen in der TCR-Kategorie verboten. Deshalb hat der Audi RS 3 LMS weder ein Antiblockiersystem (ABS) noch eine Traktionskontrolle (ASR) oder ein aktives Differenzialgetriebe.

Besonders großen Wert hat Audi bei der Entwicklung auf die Sicherheit gelegt. Zum Sicherheitspaket zählen ein Sicherheitstank nach FIA-Reglement, eine Rennsport-Sicherheitszelle, der PS3-Sicherheitssitz, FIA-Sicherheitsnetze auf beiden Seiten des Sitzes und eine Rettungsluke im Dach analog zum Audi R8 LMS.[2]

Renneinsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TCR International Series 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

10 Rennwochenenden

Nr. Team Fahrzeug Reifen Fahrer Rennen Saisonplatzierung Punkte
1 Belgien Comtoyou Racing Audi RS 3 LMS M Schweiz Stefano Comini Alle 3 196
6 Belgien Comtoyou Racing Audi RS 3 LMS M Belgien Frédéric Vervisch 3-10 10 84
81 China Volksrepublik ZZZ Team Audi RS 3 LMS M China Volksrepublik Zhendong Zhang 9 27 10
31 Serbien ASK Vesnić Audi RS 3 LMS M Serbien Milovan Vesnić 5-6 0
36 ItalienItalien Pit Lane Competizioni Audi RS 3 LMS M ItalienItalien Enrico Bettera 5 0
71 China Volksrepublik ZZZ Team Audi RS 3 LMS M China Volksrepublik Tengyi Jiang 9 0

TCR Trophy Europe 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Rennwochenende

Nr. Team Fahrzeug Reifen Fahrer Rennen 1 Rennen 2 Endplatzierung Punkte
10 Finnland LMS Racing Audi RS 3 LMS Y Finnland Antti Buri 5 Ausgefallen 7 17
44 Bulgarien Kraf Racing Audi RS 3 LMS Y Bulgarien Plamen Kralev 12 17 11 5
54 Wildcard Audi RS 3 LMS (DSG) Y ItalienItalien Ermanno Dionisio 11 12 18 1

FIA ETCC 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

6 Rennwochenenden

Nr. Team Fahrzeug Reifen Fahrer Rennen Saisonplatzierung Punkte
44 Bulgarien Kraf Racing Audi RS 3 LMS Y Bulgarien Plamen Kralev Alle 7 25
32 Serbien ASK GM Racing Audi RS 3 LMS Y Serbien Rudolf Pešović 2, 5 15 5

ADAC TCR Germany 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7 Rennwochenenden

Nr. Team Fahrzeug Reifen Fahrer Rennen Saisonplatzierung Punkte
18 Deutschland AC 1927 Mayen e.V. im ADAC Audi RS 3 LMS H Sudafrika Sheldon van der Linde Alle 3 315
14 Deutschland Racing One Audi RS 3 LMS H NiederlandeNiederlande Niels Langeveld Alle 5 276
10 Finnland LMS Racing Audi RS 3 LMS H Finnland Antti Buri 1-2, 4-7 8 202
19 Deutschland AC 1927 Mayen e.V. im ADAC Audi RS 3 LMS H OsterreichÖsterreich Max Hofer Alle 11 177
44 Deutschland Aust Motorsport Audi RS 3 LMS H Deutschland Sandro Kaibach Alle 13 168
99 ItalienItalien Target Competition GER Audi RS 3 LMS H Deutschland Tim Zimmermann Alle 15 141
98 ItalienItalien Target Competition GER Audi RS 3 LMS H Deutschland Tom Lautenschlager Alle 19 95
82 Deutschland GermanFLAVOURS Racing Audi RS 3 LMS H Deutschland Thomas Kramwinkel 1-5 25 35
54 NiederlandeNiederlande Certainty Racing Team Audi RS 3 LMS H OsterreichÖsterreich Simon Reicher 1-5, 7 28 28
3 ItalienItalien Target Competition SWE-POL Audi RS 3 LMS H Polen Gosia Rdest 1-5 30 26
24 Deutschland Aust Motorsport Audi RS 3 LMS H Deutschland Robin Brezina 1-3 32 17
84 Deutschland Racing One Audi RS 3 LMS H NiederlandeNiederlande Maurits Sandberg 1-2, 4-7 33 16
40 NiederlandeNiederlande Certainty Racing Team Audi RS 3 LMS H NiederlandeNiederlande Dillon Koster 1-5 34 16
56 NiederlandeNiederlande Certainty Racing Team Audi RS 3 LMS H NiederlandeNiederlande Jaap van Lagen 7 36 10
26 Deutschland Aust Motorsport Audi RS 3 LMS H Deutschland Toni Wolf 5 37 6
25 Deutschland Aust Motorsport Audi RS 3 LMS H NiederlandeNiederlande Loris Hezemans 4 38 3
12 ItalienItalien Target Competition SWE-POL Audi RS 3 LMS H SchwedenSchweden Simon Larsson Alle 40 3
29 Deutschland Aust Motorsport Audi RS 3 LMS H Deutschland Max Hesse 6-7 41 0
31 Deutschland Racing One Audi RS 3 LMS H NiederlandeNiederlande Floris Dullaart 3 42 0
64 Deutschland GermanFLAVOURS Racing Audi RS 3 LMS H Deutschland Sven Markert 1-5 44 0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Audi RS 3 8V LMS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Auto-Motor-und-Sport – Internetseite: Sport-Limousine für die TCR. Auf: www.auto-motor-und-sport.de, 29. September 2016, abgerufen am 19. Februar 2019.
  2. a b c Autozeitung – Internetseite: RS 3 LMS startet bei 129.000 Euro. Auf: www.autozeitung.de, 18. Dezember 2017, abgerufen am 19. Februar 2019.