Audi S8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Audi S8
Produktionszeitraum: seit 1996
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Audi S8 ist eine auf dem A8 basierende Sportlimousine der Audi AG.

S8 (Typ D2, 1996–2002)[Bearbeiten]

1. Generation
Audi S8

Audi S8

Produktionszeitraum: 1996–2002
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
4,2 Liter
(250–265 kW)
Länge: 5034 mm
Breite: 1880 mm
Höhe: 1418 mm
Radstand: 2882 mm
Leergewicht: 1730–1750 kg
Heckansicht

Die erste Generation des S8 wurde von Juli 1996 bis September 2002 auf dem deutschen Markt angeboten. Sie besaß einen 4,2-l-V8-Motor mit 250 kW (340 PS) – der ab Juni 1999 265 kW (360 PS) leistete – und war ausschließlich mit dem permanenten quattro-Allradantrieb mit Torsen-Mittendifferential erhältlich.

Als Getriebe war wahlweise ein Fünf-Gang-Automatikgetriebe mit Tiptronicfunktion, dynamischem Schaltprogramm (DSP) und Sportprogramm oder ein 6-Gang-Schaltgetriebe erhältlich, das den Audi S8 im Segment der sportlichen Oberklassenlimousinen einzigartig machte. Zum Zeitpunkt der Markteinführung war er die stärkste Allradlimousine der Welt. Durch die besondere Kombination aus Aluminiumkarosserie, permanentem Allradantrieb und dem starken V8-Motor konnte er sogar beim Spurt mit dem Porsche Carrera des Typs 993 mithalten.

Motoren und Technische Daten[Bearbeiten]

Der Motor basiert auf dem V8-Motor des Audi A8 mit 220 kW (300 PS). Dem S8 stehen bei einer Motordrehzahl zwischen 2900 und 6000 Umdrehungen pro Minute 90 % seines maximalen Drehmoments zur Verfügung, womit sich nicht nur beeindruckende Beschleunigungswerte sondern auch sehr gute Elastizitätswerte ergeben.

Audi: S8 S8
Bauzeit:   1996−1999 1999−2002
Motorbauart:  Achtzylinder-V-Motor mit Vier-Ventiltechnik[1] und vier obenliegenden Nockenwellen Achtzylinder-V-Motor mit Fünf-Ventiltechnik und vier obenliegenden Nockenwellen
Hubraum:  4172 cm³
Leistung:  250 kW (340 PS) 265 kW (360 PS)
Drehmoment:  410 Nm bei 3500/min 430 Nm bei 3400/min
Höchstgeschwindigkeit:  250 km/h (abgeregelt)
Beschleunigung,
0–100 km/h: 
5,5 (6,81) s 5,4 (6,61) s
Beschleunigung,
0–200 km/h: 
23,4 s 21,3 s
Abgasnorm:  EU3
CO2-Emission 343 (3581) g/km 329 (3341) g/km

1 Angaben für Automatikgetriebe

Weitere Leistungswerte
  • 1996 bis 1999
    • 1 km mit stehendem Start: 25,5 s
    • Leistungsgewicht: 5,0882 kg pro PS
  • 1999 bis 2002
    • Leistungsgewicht: 4,8055 kg pro PS
    • Elastizität: 5. Gang, 60–120 km/h: 10,8 s
Bremsweg (aus 100 km/h)
  • kalt: 40,2 Meter
  • warm: 38,2 Meter
Reifen/Räder
  • Aluminium-Gussräder, Avus-Design 8 J x 18
  • 245/45 ZR 18
Tankinhalt
  • 90 l, wahlweise Super oder Super plus
Gepäckraumvolumen
  • 525 l; optional mit Durchladesystem für lange Gegenstände, z. B. bis zu vier Paar Ski
Bremssystem
  • Diagonal Zweikreissystem, Antiblockiersystem (ABS) mit Elektronischer Bremskraftverteilung (EBV)
  • vorn und hinten innenbelüftete Scheibenbremsen
  • vorne: Vier-Kolben-Festsattelbremse

Sicherheit[Bearbeiten]

Der Audi S8 bietet nicht nur gute Fahrleistungen und eine gehobene, umfangreiche Ausstattung, sondern auch zahlreiche Sicherheitssysteme:

  • ABS mit EBV, EDS, ASR, ESP
  • Fahrer- und Beifahrerairbag, vier seitliche Airbags sowie dem sogenannten Sideguard, den seitlichen Kopfairbags
  • Audi Space Frame Aluminiumkarosserie (ASF) mit erhöhter Steifigkeit, Seitenaufprallschutz sowie Rippen- und Beckenschutzpolster in den Türen
  • permanenter Allradantrieb quattro

Fahrleistungen im Vergleich zu anderen Sport-/Luxusmodellen[Bearbeiten]

Der V8-Motor mit 250 kW des Audi S8 hatte ausreichend Leistung, um im Beschleunigungssprint dem Porsche 993 Carrera 2 eine Zehntelsekunde abzunehmen. Die V8-Variante mit 265 kW (360 PS) war sogar um zwei Zehntelsekunden schneller.

Die Fahrleistungen seines direkten Kontrahenten, des Mercedes-Benz S 55 AMG mit 265 kW (360 PS), übertreffen die des Audis mit Tiptronic um eine gute Sekunde; im direkten Vergleich zwischen S 55 AMG und dem Audi S8 mit Schaltgetriebe liegen beide gleichauf. Nachdem AMG im Jahre 2002 dem S 55 AMG einen Kompressor verbaute – wodurch die Leistung auf 368 kW (500 PS) gesteigert wurde und ein maximales Drehmoment von 700 Nm brachte – konnte er die 5-Sekunden-Grenze unterbieten und war somit deutlich schneller.

Neben dem S 55 AMG gab es auch noch eine weitere Sportluxuslimousine, den auf der Basis des BMW 7er der Baureihe E38 gebauten Alpina B12. Dieser erreichte trotz seines über 5,6 Liter großen Zwölfzylinders (später mit 6 Liter Hubraum) zwar nicht dieselben Beschleunigungswerte, überzeugte dagegen jedoch nach der Modellüberarbeitung von 1999 mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 291 km/h. Der Alpina B12 trug lange Zeit den Titel der schnellsten Serienlimousine der Welt, was ihn nicht zuletzt aufgrund seiner geringen Stückzahlen noch exklusiver machte als den Audi S8.

S8 (Typ D3, 2006–2010)[Bearbeiten]

2. Generation
Audi S8 (2006–2008)

Audi S8 (2006–2008)

Produktionszeitraum: 2006–2010
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
5,2 Liter (331 kW)
Länge: 5062 mm
Breite: 1894 mm
Höhe: 1424 mm
Radstand: 2944 mm
Leergewicht: 1940 kg

Die zweite Generation wurde zwischen Mitte 2006 und Anfang 2010 auf dem deutschen Markt angeboten.

Der V10-Motor des Audi S8 verfügt über 5,2 Liter Hubraum, die Leistung beträgt 331 kW (450 PS). Die Leistungsentfaltung wurde auf Durchzugskraft ausgelegt. Damit erreicht der V10 sein maximales Drehmoment von 540 Nm zwischen 3000 und 4000/min. Entgegen anderslautenden Gerüchten ist der 5,2-Liter-V10 des S8 eine Neu- und Eigenentwicklung auf Basis des V8-FSI-Motor von Audi und basiert nicht auf dem 5,0-Liter-V10 des bis 2008 gebauten Lamborghini Gallardo. Der Motor dieses S8 wird in einer leistungsgesteigerten Variante auch im seit 2008 gefertigten, aktuellen Lamborghini Gallardo LP 560-4 verbaut.

Karosserieseitig unterscheidet sich der S8 kaum vom „normalen“ A8. Auffällig sind die Außenspiegel in Aluminiumoptik und der mit verchromten Vertikalstreben versehene Singleframe-Kühlergrill. Am Heck ist der S8 an den zwei ovalen Doppel-Endrohren und dem in die Kofferraumklappe integrierten Heckspoiler zu erkennen.

Die Serienausstattung umfasst ein Multifunktions-Sportlederlenkrad, Komfortklimaautomatik, Geschwindigkeitsregelanlage, elektrisch einstellbare Vordersitze, schlüsselloser Zugang mit Motorstartknopf, Doppelverglasung, Sitzheizung vorn und hinten, ein DVD-Navigationssystem, ein Surround-Sound-System mit CD-Wechsler sowie Lederbezug für Sitze, Mittelkonsole und Türarmauflagen. Serie ist außerdem das „adaptive light“ genannte Lichtkonzept der Frontscheinwerfer mit Xenon-Scheinwerfern, Abbiege- und Kurvenlichtfunktion sowie verbrauchsarmem LED-Tagfahrlicht.

Technische Daten[Bearbeiten]

Audi: S8
Motorbauart:  Zehnzylinder-V 90°
Hubraum:  5204 cm³
Leistung:  331 kW (450 PS)
bei 7000 min−1
Drehmoment:  540 Nm bei 3500 min−1
Höchstgeschwindigkeit:  250 km/h (abgeregelt)
Beschleunigung,
0–100 km/h: 
5,1 s
Verbrauch:  13,4 l/100 km
Tankinhalt:  90 l Super plus
Abgasnorm:  EU4
CO2-Emission 319 g/km
Leergewicht:   1940 kg
Reifen/Räder
Aluminium-Gussräder, S Design, 9 J x 20
265/35 R 20 bzw. 275/35 R 20
Gepäckraumvolumen
500 l; optional mit Durchladesystem für lange Gegenstände, z. B. bis zu vier Paar Ski
Bremssystem
Diagonal Zweikreissystem, Antiblockiersystem (ABS) mit Elektronischer Bremskraftverteilung (EBV), Bremskraftverstärker
vorn und hinten innenbelüftete Scheibenbremsen
vorne: Doppelkolbenbremssättel
Parkbremse: elektromechanische Feststellbremse
Optional: Carbon-Keramik-Bremsanlage

S8 (Typ D4, seit 2012)[Bearbeiten]

3. Generation
Audi S8 (2012–2013)

Audi S8 (2012–2013)

Produktionszeitraum: seit 2012
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
4,0 Liter (382–445 kW)
Länge: 5146–5147 mm
Breite: 1949 mm
Höhe: 1458 mm
Radstand: 2994 mm
Leergewicht: 2050–2065 kg
Audi S8 (seit 2013)
Heckansicht

Im September 2011 wurde auf der IAA in Frankfurt die dritte Generation des Audi S8 gezeigt, die im April 2012 in den Handel kam.

Anstatt eines V10-Saugmotors wie beim Vorgänger wird jetzt ein neuer 4,0-l-V8 mit Biturboaufladung genutzt, der auf 520 PS (vorher 450 PS) und auf ein Drehmoment von 650 Nm (vorher 540 Nm) zurückgreifen kann - dieses liegt dank der Aufladung schon zu einem ziemlich frühen Zeitpunkt an. Gegenüber dem Vorgänger haben sich auch die Fahrleistungen verbessert, von 0 auf 100 km/h soll der neue Audi S8 4,2 Sekunden brauchen. Die Zylinderabschaltung im Teillastbereich soll den Verbrauch und den Schadstoffausstoß senken, den durchschnittlichen Verbrauch gibt Audi mit 10,1 l Super [2] auf 100 km an. Das einzig vergleichbare Modell mit einem ähnlichen Verbrauch ist der Mercedes-Benz S 63 AMG mit 585 PS (10,1 - 10,3 l Super Plus). Vergleichbare Modelle des Audi S8 sind: Mercedes-Benz S 63 AMG (5,5-l-V8, 585 PS), Porsche Panamera Turbo S (4,8-l-V8, 550 PS), Jaguar XJ 5.0 V8 Supersport (5,0-l-V8, 510 PS), sowie der BMW 760i (6,0-l-V12, 544 PS).

Technische Daten[Bearbeiten]

S8 4.0 TFSI S8 plus 4.0 TFSI
Bauzeitraum: seit 04/2012 ab 09/2015
Motorart: Ottomotor
Motortyp: V-Bauart, Direkteinspritzung, Zylinderabschaltung
Motoraufladung: Bi-Turbolader
Hubraum: 3993 cm³
Zylinder/Ventile: 8/32
max. Leistung bei min−1: 382 kW (520 PS)/6000 445kW (605 PS)/
max. Drehmoment bei min−1: 650 Nm/1700–5500 750 Nm/
Antriebsart, serienmäßig: Allradantrieb
Getriebeart, serienmäßig: 8-Gang-tiptronic
Leergewicht: 2050–2065 kg
maximale Zuladung: 600 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h: 4,1–4,2 s 3,8 s
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt) 305 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert: 9,6–10,1 l Super plus
CO2-Emission, kombiniert: 225–235 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation: Euro 6 (Euro 5 bis 08/2013) Euro 6

Quellen[Bearbeiten]

  1. Technische Daten Audi S8 (PDF; 162 kB)
  2. Audi S8 Infowebsite

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Audi S8 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien