Audi Typ E

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Audi
Audi Typ E von 1923, Cité de l’Automobile – Musée National – Collection Schlumpf, Mülhausen, Frankreich
Typ E
Produktionszeitraum: 1913–1924
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Limousine
Motoren: Ottomotoren:
5,7 Liter (40 kW)
Länge:
Breite:
Höhe:
Radstand: 3320 mm
Leergewicht: 1225 kg

Der Audi 22/55 PS Typ E war ein Pkw der Oberklasse, den die Audi Automobilwerke GmbH Zwickau (ab 1915 Audiwerke AG Zwickau) 1913 zusätzlich zum kleineren Typ B, zum mittleren Typ C und zum großen Typ D herausbrachten. Der Prototyp 18/45 PS war 1911 fertiggestellt. Der Typ E war der größte Wagen, den Audi vor dem Ersten Weltkrieg herstellte.

Das Fahrzeug hatte einen Vierzylinder-IOE-Zweiblock-Reihenmotor mit 5,7 Litern Hubraum vorne eingebaut. Er entwickelte 55 PS bei 1650/min. Über ein Viergang-Vorgelege-Getriebe und eine Kardanwelle trieb er die Hinterräder an. Der Wagen hatte einen Leiterrahmen und zwei blattgefederte Starrachsen. Er war als viersitziger Tourenwagen oder viertürige Limousine verfügbar.

Von 1913 bis 1924 wurden 350 Exemplare produziert.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typ E
Bauzeitraum 1911–1924
Aufbauten T4, L4
Motor 4 Zyl. Reihe 4 Takt
Ventile gegengesteuert (IOE)
Bohrung × Hub 110 mm × 150 mm
Hubraum 5720 cm³
Leistung (PS) 55
Leistung (kW) 40
Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit 105 km/h
Leergewicht 1225 kg
Zul. Gesamtgewicht
Elektrik
Länge
Breite
Höhe
Radstand 3320 mm
Spur vorne / hinten 1400 mm / 1400 mm
Wendekreis

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Halwart Schrader: Deutsche Autos 1885–1920, Motorbuch Verlag Stuttgart, 1. Auflage (2002), ISBN 3-613-02211-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Audi Type E – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien