Aufkleber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unterschiedliche Vinylaufkleber auf einer Autoscheibe
Markenaufkleber aus Kunststoff an einem Fahrgestell

Ein Aufkleber ist üblicherweise ein Druckerzeugnis aus Papier oder Kunststoff, das auf einer Seite bedruckt und auf der anderen Seite mit einer Selbstklebefläche ausgestattet ist.

In der üblichen Form erfreuen sich Aufkleber besonderer Beliebtheit bei Kindern und sind meist als Abziehbilder erhältlich. Aufkleber können auch plakative Werbemittel sein. Es gibt zudem Aufkleber mit politischen Motiven: sie werden oft auf Punk-Konzerten verkauft. Auch das Nationalitätszeichen eines Kraftfahrzeuges ist, wenn es nicht Bestandteil des amtlichen Kennzeichens ist, meist in Form eines Aufklebers ausgeführt. Oft sind Etiketten in Form eines Aufklebers ausgestaltet. Im Gegensatz zur Gummierung muss die Klebefläche nicht befeuchtet werden. Aufkleber existieren in sehr unterschiedlichen Formen.

Klebeetikett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klebeetikett – Aufkleber Liebe für ALLE auf Straßenlaterne in Dresden

Ein Klebeetikett in verschiedensten Materialien fungiert als Informationsträger oder Werbeträger. Je nach Anwendung ist die Zusammensetzung des Klebeetikettes unterschiedlich. Das Klebeetikett besteht aus dem Obermaterial, dem Klebstoff, einer Silikonschicht und im ursprünglichen Zustand des selbstklebenden Etiketts dem Trägermaterial meist Papier oder Karton, auf dem es zur Verfügung steht.

Verwendungszwecke für Klebeetiketten sind Preisschilder und Strichcodes auf Waren, Heft- und Buchetiketten in der Schule zur Kennzeichnung des Besitzers, Etiketten auf Verpackungen aus Glas oder Metall (im kommerziellen wie im privaten Bereich), Merkzettel zur Kennzeichnung aller denkbaren Gegenstände oder zur Dekoration derselben. Weitere besondere Aufkleber werden als Vignetten zum Berechtigungsnachweis für Leistungsbezüge eingesetzt. Es gibt unzählige Verwendungszwecke für speziellen Nutzungsbedarf, wie z. B. Tastaturaufkleber, Weinetiketten oder Wandtattoos.

Die mittlerweile geläufigste Form des Aufklebers, aus Kunststofffolie gefertigt und mit einer Klebeschicht versehen, wurde Anfang der 1950er-Jahre von Dr. h. c. Werner Jackstädt und seinem in Wuppertal ansässigen Unternehmen Jac auf den Weltmarkt gebracht. Über viele Jahrzehnte war Jackstädt Inhaber der Patente auf diese Erfindung. 2002 wurde das Unternehmen, welches zuletzt 2100 Mitarbeiter beschäftigte, an den US-amerikanischen Mitbewerber Avery Dennison veräußert. Das Ehepaar Jackstädt brachte das gemeinsame Vermögen in die Werner-Jackstädt-Stiftung ein.[1][2]

Materialien für Klebeetiketten können sein:

  • Papier (ungestrichen, matt gestrichen, glanz gestrichen (einfacher Maschinenstrich), gussgestrichen)
  • Kunststoff (PE, PP, PVC, PET)
  • Spezialmaterialien (Tyvek), Polyolefine

Möglichkeiten der Bestückung mit Information:

  • Thermodirekt (thermosensitive Schicht im Material die bei Erwärmung die Farbe ändert. In der Regel Schwarz aber auch Rot, Blau und Schwarz/Rot und Blau/Rot verfügbar)
  • Thermotransfer (Farbmaterial wird durch Erwärmung auf die Oberfläche übertragen)

Je nach Konstellation kann das Farbmaterial auch in die Oberfläche „eingebrannt“ werden. Druckverfahren für Etiketten sind: Digitaldruck, Offsetdruck, Siebdruck, Flexodruck, Buchdruck.

Folgende Klebstofftypen sind definiert: Gummi/Harz, Synthesekautschuk, Silikon/Kautschuk/Harz und Akrylat. Bei Klebeetiketten kommen hauptsächlich synthetische Kautschuk- und Akrylat- Klebstoffe zum Einsatz.

Sticker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beklebtes Fenster

Der Begriff Sticker (von englisch sticker = Aufkleber) bezeichnet einen kleinen Aufkleber, auf dessen Vorderseite ein Symbol und/oder Motiv gemalt, gezeichnet oder gedruckt werden.

Von Zeit zu Zeit sind unter Kindern Stickeralben, also Sammelalben für Sticker analog zu den Poesiealben sehr beliebt.

In der Streetartszene wird Sticker auch als Variante des Graffiti angesehen, bei der statt mit der Sprühflasche mit Aufklebern gearbeitet wird. Diese werden möglichst in der ganzen Stadt verklebt, an möglichst auffälligen Orten. Teilweise werden sogar großformatige Plakate geklebt, siehe Stickerkunst.

In Japan sind Purikura-Fotoautomaten beliebt, die Sticker erzeugen.

Abgeleitet von ihrer ursprünglichen Verwendung wird auch eine besondere Form des Clipart bei Messengern und sozialen Netzwerken als „Sticker“ bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen besonderen Satz von meist comicartig ausgeführten Bildern oder Memes, die mit dem Programm oder als Plug-in installiert und danach ebenso wie ein Emoticon über die Eingabefunktion versandt werden können. Statt eines Gesichts transportiert der Protagonist der Stickersammlung die gewünschte Botschaft durch eine bestimmte Geste (GIF-Animation) oder Pose. Mit speziellen Programmen lassen sich auch eigene Sticker erstellen und bearbeiten. Apps und Dienste, die Sticker unterstützen sind zum Beispiel WhatsApp[3], Facebook[4], Instagram[5], Snapchat[6], Kik Messenger[7], Line[8], Discord[9] und Telegram.[10]

Regionale Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Bapperl ist im engeren Sinn ein Aufkleber, gegebenenfalls auch ein Anstecker. Der Begriff ist ein Dialektausdruck aus dem bayerischen Raum und wird mitunter auch im Computerbereich für grafische Bildsymbole benutzt, die in Form eines Piktogrammes verwendet werden, um eine Bezeichnungsfunktion auszuüben. Er wird insofern dem Signet verwandt verwendet und als grafisches Gegenstück zum Logogramm verstanden. Bapperl kommt vom umgangssprachlich benutzten Verb „pappen“ für „kleben“.

Analog dazu existiert in Österreich der Begriff Pickerl, der vom umgangssprachlichen Wort „picken“ kommt. Er wird für alle Arten von Aufklebern und Etiketten verwendet, es steht aber insbesondere für die Begutachtungsplakette und die Autobahnvignette.

Silhouetteaufkleber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Silhouetteaufkleber ist eine besondere Art von Aufklebern, die meist einfarbig gehalten eine markante Silhouette eines Tieres, Wahrzeichens, Landes oder einer Insel (z. B. Sylt) zeigen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WiktionaryWiktionary: Aufkleber – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Aufkleber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Westdeutsche Zeitung: Lore Jackstädt ist gestorben: Wuppertal trauert um seine Ehrenbürgerin Lore Jackstädt. Abgerufen am 6. Juni 2019.
  2. Dr. Werner Jackstädt. Abgerufen am 6. Juni 2019.
  3. WhatsApp FAQ - Sticker verwenden. Abgerufen am 5. August 2019.
  4. Wie sende ich einen Sticker in einer Facebook-Nachricht? | Facebook-Hilfebereich | Facebook. Abgerufen am 5. August 2019.
  5. Sticker auf Instagram verwenden | Instagram-Hilfebereich. Abgerufen am 5. August 2019.
  6. Snapchat: Sticker einfügen - so geht’s. 29. Juni 2016, abgerufen am 5. August 2019.
  7. Get Stickers. Abgerufen am 5. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Die beliebtesten offiziellen LINE-Sticker. Abgerufen am 5. August 2019.
  9. Sticker Packs & Custom Stickers - Stickers for Discord. Abgerufen am 5. August 2019 (englisch).
  10. Manuel Medicus: Telegram: Neue Sticker finden und hinzufügen. Abgerufen am 5. August 2019.