August-Wilhelm Scheer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
August-Wilhelm Scheer als Saxophonist

August-Wilhelm Scheer (* 27. Juli 1941 in Lübbecke, Westfalen) ist ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender der IDS Scheer AG und ehemaliger Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Er ist Alleininhaber und Geschäftsführer der Scheer Group in Saarbrücken.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheer wurde 1972 an der Universität Hamburg mit einer Arbeit über Kosten- und kapazitätsorientierte Ersatzpolitik bei stochastisch ausfallenden Produktionsanlagen promoviert. 1974 habilitierte er sich, ebenfalls in Hamburg, mit einer Arbeit zum Thema Projektsteuerung.

Der Schwerpunkt seiner Forschung liegt im Informations- und Geschäftsprozessmanagement. Im Rahmen seiner Forschung gründete er 1984 den Spin-off seines Instituts, die IDS Scheer AG und 1996 die imc AG. Er ist Hauptgesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender beider Gesellschaften. Er schuf die wissenschaftliche Grundlage für das ARIS-Konzept. Das darauf basierende ARIS-Toolset wurde von IDS Scheer entwickelt und vertrieben.

Scheer war mehrfach Mitglied des Aufsichtsrats der SAP AG. Darüber hinaus ist Scheer Herausgeber der Fachzeitschrift Information Management & Consulting. Von 2007 bis 2011 war er Präsident des Bundesverbandes Bitkom.

Während des saarländischen Landtagswahlkampfes im Jahre 1999 präsentierte Peter Müller Scheer als seinen Wunschkandidaten für den Posten des Wirtschaftsministers. Scheer nahm das Amt nach dem Wahlsieg der CDU aber nicht an. Stattdessen bekleidete er von Ende 1999 bis 2009 das Amt des Beauftragten des Ministerpräsidenten für die Aufgabenbereiche Innovation, Technologie und Forschung [1].

Scheer gilt als versierter und angesehener Baritonsaxophonist; er tritt mit unterschiedlichen Jazz-Combos regelmäßig öffentlich auf.[2] Scheer fördert die Kultur, insbesondere den Jazz, und die Wissenschaft mit Hilfe der 2001 gegründeten August-Wilhelm-Scheer-Stiftung für Wissenschaft und Kunst. Seit 2001 finanziert die Stiftung eine Professur für Jazz an der Hochschule für Musik Saar.

Am 10. November 2006 wurde Scheer von der Universität des Saarlandes offiziell emeritiert. Unter seinen Doktoranden und Habilitanden befinden sich führende deutsche Wirtschaftsinformatiker wie Jörg Becker, Helmut Krcmar, Peter Loos oder Oliver Thomas.

Weitere Aktivitäten und Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrungen / Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August-Wilhelm Scheer ist Herausgeber mehrerer Buchreihen und Zeitschriften sowie Autor zahlreicher Bücher und Zeitschriftenartikeln. Seine Bücher wurden in acht Sprachen übersetzt.

  • Produktionssteuerung (Betriebswirtschaftliche Forschungsergebnisse, Band 9). Gabler, Wiesbaden 1978, ISBN 3-409-30542-4
  • Absatzprognosen. Springer, Heidelberg 1983, ISBN 3540129340
  • Wirtschaftsinformatik. Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse. Springer, Heidelberg 1988, ISBN 354050060X
  • ARIS. Vom Geschäftsprozeß zum Anwendungssystem. 4. Auflage, Springer, Berlin 2002, ISBN 3540658238
  • ARIS. Modellierungsmethoden, Metamodelle, Anwendungen. 3. Auflage, Springer, Berlin 1998,
  • Business Process Modeling. 3. Auflage, Springer, Berlin 2000.
  • mit Alexander Köppen: Consulting-Wissen für die Strategie-, Prozess- und IT-Beratung. 2. Auflage, Springer, Berlin 2001, ISBN 3540421181
  • mit Hans-Jörg Bullinger: Service Engineering. Entwicklung und Gestaltung innovativer Dienstleistungen. Springer, Berlin 2005, ISBN 3540253246
  • mit Öner Güngöz, Christian Seel: "E-Government : Strategien, Prozesse, Technologien, Studie und Marktübersicht." Springer, Berlin 2002, ISBN 3540034382
  • Literatur von und über August-Wilhelm Scheer im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uni-saarland.de/campus/fakultaeten/professuren/rechts-und-wirtschaftswissenschaft/betriebswirtschaftslehre/professuren-fr-13-betriebswirtschaftslehre/prof-dr-peter-loos/team/prof-a-w-scheer.html
  2. CD-Veröffentlichung Well, You Needn’t mit Werner Seifert, Thomas Siffling, Chris Perschke, Thomas Heidepriem und Michael Ehret, 2005
  3. www.top100.de Die „Top 100“-Jury
  4. http://www.ariscommunity.com/users/jork/2010-06-04-august-wilhelm-scheer-recognized-life-s-work
  5. http://www.gfft-ev.de/Ehrenmitgliedschaft_August-Wilhelm+Scheer