August Brentano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung: in der Einleitung als Verleger bezeichnet, aber im Artikel nicht ausgeführt/belegt.
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
August Brentano

August Brentano (* 23. Dezember 1828 in Hohenems; † 2. November 1886 in Chicago, Illinois) war ein österreichisch-US-amerikanischer Buch- und Zeitungshändler und Verleger französischer Literatur in New York City (USA).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August Brentano war der jüngste Sohn des Johann August Brentano (Dezember 1777-6. April 1828), einem Kaufmann in Hohenems[1] und von Maria Hirschfeld (1. Oktober 1800-6. Mai 1850, geb. Levi).[2] Seine Vorfahren, der Großvater Nathan Elias (1757-31. Juli 1811), Textilhändler, und dessen Ehefrau waren um 1770 aus Schwabach eingewandert. Der Vater und Großvater von August Brentano waren jeweils im Vorstand der jüdischen Gemeinde Hohenems aktiv. Brentano lebte von seiner Geburt bis zur offiziell genehmigten Auswanderung in Hohenems, in einem Haus in der heutigen Schweizerstraße Nr. 6 (gegenüber der Synagoge), im jüdischen Viertel.

Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Brentano's in New York City.

Er wanderte etwa um 1851/1853 in die USA aus und begann als Zeitungsausträger. Beim Revere House in Boston (Massachusetts) hatte er einen größeren Zeitungsstand und ging dann nach New York. Bereits sein New Yorker Zeitungsstand erwies sich als Magnet und auch der später eröffnete Buchladen („Brentano's Literary Emporium“, kurz „Brentano’s“) war wegen seines breiten Angebots bekannt. Er gehörte zu den ersten Buchhändlern in den USA, die Zeitungen aus London und anderen Städten in England importierten.[3]

Brentanos Buchhandlung war nicht nur New Yorks größtes und führendes Geschäft, sondern lange Zeit auch eine prominente Begegnungsstätte amerikanischer Literaten. Zu Brentanos Freunden zählten unter anderem Charles Dickens und Ralph Waldo Emerson.

1877 übernahmen der Neffe August Brentano (1. August 1853 - 1899) gemeinsam mit seinen Brüdern Arthur († 1944) und Simon († 1915) das Zeitungsgeschäft und die Buchhandlung ihres Onkels August in New York.[4] Zeitweise war Brentano's die größte Buchhandlungskette in den USA mit vier Geschäften in New York City, sowie einzelne Geschäfte in Chicago, Philadelphia, Boston und Washington, D.C.[5]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brentano hat nie geheiratet. Er starb am 2. November 1886 in Chicago, Illinois, wo er seit 1883 lebte.[6] Er wurde auf dem Cypress Hills Cemetery in New York begraben.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johann August (Isak) Brentano (Elias), Hohenems Genealogy, Jüdische Familien in Vorarlberg und Tirol.
  2. Maria Hirschfeld (Levi), Hohenems Genealogy, Jüdische Familien in Vorarlberg und Tirol.
  3. August Brentano, Hohenems Genealogy, Jüdische Familien in Vorarlberg und Tirol.
  4. August Brentano, Hohenems Genealogy, Jüdische Familien in Vorarlberg und Tirol.
  5. New York Herald Tribune, 17. Februar 1930, S. 13.
  6. Death of August Brentano, New York Times, 3. November 1886, S. 4; August Brentanos Funeral, New York Times, 6. November 1886, S. 8.
  7. August Brentano, Hohenems Genealogy, Jüdische Familien in Vorarlberg und Tirol.