August Buck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

August Buck (* 3. Dezember 1911 in Delitzsch; † 15. Juli 1998) war ein deutscher Romanist und Ordinarius für Romanische Philologie an der Philipps-Universität Marburg. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit waren die Humanismus- und Renaissanceforschung. Buck war Präsident der Deutschen Dante-Gesellschaft und Rektor der Universität Marburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buck war der Sohn des Katasterdirektors August Buck und seiner Ehefrau Herma, geb. Pauser. Nach dem Besuch der Volksschule und Oberrealschule in Delitzsch legte er am 5. März 1931 die Reifeprüfung ab.

Nach seinem Studium war er 1936 in Leipzig promoviert worden. Seine Dissertation befasste sich mit dem Platonismus in den Dichtungen Lorenzo de Medicis.[1] Im Winter 1936/37 vertrat er in Kiel das italienische Lektorat. 1942 habilitierte er sich dort über Italienische Dichtungslehren.[2] Seit 1943 war er Lektor am Deutschen Institut in Venedig und sollte noch 1945 die Leitung einer Zweigstelle in Mailand übernehmen.[3]

In seinen Forschungen widmete Buck sich vor allem der italienischen Geistesgeschichte, der französischen Literatur des 18. Jahrhunderts und dem christlichen Humanismus. 1949 wurde er zum Professor ernannt. 1957 folgte er dem Ruf auf das Ordinariat in Marburg. 1966/67 war er Rektor der Universität Marburg.

Buck war 21 Jahre lang von 1972 bis 1993 Präsident der Deutschen Dante-Gesellschaft. Die Wolfenbütteler Renaissance-Mitteilungen wurden 1977 von ihm begründet. Er war mehr als zwei Jahrzehnte deren Herausgeber. Seit 1996 bis zu seinem Tod wurde Bodo Guthmüller Mitherausgeber, der ihm auch auf dem Marburger Lehrstuhl nachfolgte.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • als Herausgeber mit Notker Hammerstein: Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte. Band 1: 15. – 17. Jahrhundert. Von der Renaissance und der Reformation bis zum Ende der Glaubenskämpfe. Beck, München 1996, ISBN 3-406-32463-0.
  • als Herausgeber: Der Europa-Gedanke (= Reihe der Villa Vigoni. 7). Niemeyer, Tübingen 1992, ISBN 3-484-67007-X.
  • als Herausgeber: Die okkulten Wissenschaften in der Renaissance (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 12). Harrassowitz, Wiesbaden 1992, ISBN 3-447-03250-2.
  • als Herausgeber mit Tibor Klaniczay: Sozialgeschichtliche Fragestellungen in der Renaissanceforschung (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 13). Harrassowitz, Wiesbaden 1992, ISBN 3-447-03249-9.
  • Die Villa als Lebensform der italienischen Renaissance (= Sitzungsberichte der Wissenschaftlichen Gesellschaft an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main. 29, 1). Steiner, Stuttgart 1992, ISBN 3-515-06108-8.
  • Studien zu Humanismus und Renaissance. Gesammelte Aufsätze aus den Jahren 1981–1990 (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 11). Herausgegeben von Bodo Guthmüller, Karl Kohut und Oskar Roth. Harrassowitz, Wiesbaden 1991, ISBN 3-447-03239-1.
  • als Herausgeber: Humanismus und Historiographie. VCH – Acta Humaniora, Weinheim 1991, ISBN 3-527-17029-4.
  • als Herausgeber: Renaissance und Renaissancismus von Jacob Burckhardt bis Thomas Mann (= Reihe der Villa Vigoni. 4). Niemeyer, Tübingen 1990, ISBN 3-484-67004-5.
  • als Herausgeber: Höfischer Humanismus (= Mitteilung der Kommission für Humanismusforschung. 16). VCH – Acta Humaniora, Weinheim 1989, ISBN 3-527-17024-3.
  • als Herausgeber: Erasmus und Europa. Vorträge (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 7). Harrassowitz, Wiesbaden 1988, ISBN 3-447-02839-4.
  • Die italienische Renaissance aus der Sicht des 20. Jahrhunderts (= Sitzungsberichte der Wissenschaftlichen Gesellschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. 24, 2). Steiner, Stuttgart 1988, ISBN 3-515-05150-3.
  • Humanismus. Seine europäische Entwicklung in Dokumenten und Darstellungen (= Orbis academicus. 1: Geisteswissenschaftliche Abteilung. 16). Alber, Freiburg (Breisgau) u. a. 1987, ISBN 3-495-47627-X.
  • als Herausgeber mit Tibor Klaniczay: Das Ende der Renaissance. Europäische Kultur um 1600. Vorträge (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 6). Harrassowitz, Wiesbaden 1987, ISBN 3-447-02687-1.
  • Machiavelli (= Erträge der Forschung. 226). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1985, ISBN 3-534-01294-1.
  • als Herausgeber: Renaissance – Reformation. Gegensätze und Gemeinsamkeiten. Vorträge (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 5). Harrassowitz, Wiesbaden 1984, ISBN 3-447-02476-3.
  • als Herausgeber: Biographie und Autobiographie in der Renaissance (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 4). Harrassowitz, Wiesbaden 1983, ISBN 3-447-02412-7.
  • als Herausgeber mit Klaus Heitmann: Die Antike-Rezeption in den Wissenschaften während der Renaissance (= Mitteilung der Kommission für Humanismusforschung. 10). Acta Humaniora, Weinheim 1983, ISBN 3-527-17004-9.
  • Studia humanitatis. Gesammelte Aufsätze 1973–1980. Festgabe zum 70. Geburtstag. Herausgegeben im Namen der Schüler, Freunde und Kollegen von Bodo Guthmüller, Karl Kohut, Oskar Roth. Akademische Verlagsgesellschaft Athenaion, Wiesbaden 1981, ISBN 3-7997-0801-4.
  • Humanistische Lebensformen. Die Rolle der italienischen Humanisten in der zeitgenössischen Gesellschaft (= Vorträge der Aeneas-Silvius-Stiftung an der Universität Basel. 18). Helbing und Lichtenhahn, Basel u. a. 1981, ISBN 3-7190-0805-3.
  • als Herausgeber: Die Rezeption der Antike. Zum Problem der Kontinuität zwischen Mittelalter und Renaissance (= Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung. 1). Hauswedell, Hamburg 1981, ISBN 3-7762-0205-X.
  • Forschungen zur romanischen Barockliteratur (= Erträge der Forschung. 130). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1980, ISBN 3-534-08003-3.
  • als Herausgeber: Petrarca (= Wege der Forschung. 353). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1976, ISBN 3-534-05723-6.
  • als Herausgeber: Rabelais (= Wege der Forschung. 284). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1973, ISBN 3-534-04964-0.
  • Neues Handbuch der Literaturwissenschaft. Band 10: Renaissance und Barock. Akademische Verlagsgesellschaft Athenaion, Frankfurt am Main 1972, ISBN 3-7997-0095-1.
  • Neues Handbuch der Literaturwissenschaft. Band 9: Renaissance und Barock. Akademische Verlagsgesellschaft Athenaion, Frankfurt am Main 1972, ISBN 3-7997-0094-3.
  • als Herausgeber: Zu Begriff und Problem der Renaissance (= Wege der Forschung. 204). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1969, ISBN 3-534-04411-8.
  • Die humanistische Tradition in der Romania. Gehlen, Bad Homburg 1968.
  • Der Orpheus-Mythos in der italienischen Renaissance (= Schriften und Vorträge des Petrarca-Instituts Köln. 15, ISSN 0531-0210). Scherpe, Krefeld 1961.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernhard König: Nachruf auf August Buck. In: Deutsches Dante-Jahrbuch. Band 73. Hrsg. im Auftrag der Deutschen Dante-Gesellschaft e.V. von Marcella Roddewig. Köln, Weimar, Wien 1998, S. 7 f.
  • Hans Ludwig Scheel: August Buck (1911-1998). Seine Verdienste um Dante. In: Deutsches Dante-Jahrbuch. Band 74. Hrsg. im Auftrag der Deutschen Dante-Gesellschaft e.V. von Marcella Roddewig. Köln, Weimar, Wien, 1999, S. 7–12

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Platonismus in den Dichtungen Lorenzo de' Medicis. Leipzig, Phil. Diss 1936. Junker u. Dünnhaupt, Berlin 1936
  2. Italienische Dichtungslehren vom Mittelalter bis zum Ausgang der Renaissance. Niemeyer, Tübingen 1952
  3. Frank-Rutger Hausmann:"Auch im Krieg schweigen die Musen nicht" : die Deutschen Wissenschaftlichen Institute im Zweiten Weltkrieg, Göttingen  : Vandenhoeck & Ruprecht , 2001 ISBN 3-525-35357-X, S. 353; 366f