August Haupt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carl August Haupt

Carl August Haupt (* 28. August 1810 in Kuhnau/Schlesien; † 4. Juli 1891 in Berlin) war ein deutscher Organist, Musikpädagoge und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haupt wurde zwischen 1827 und 1830 in Berlin von August Wilhelm Bach, Bernhard Klein und Siegfried Dehn zum Organisten ausgebildet und wirkte u. a. an der Parochialkirche (Berlin) ab 1848 bis zu seinem Tod. Er erwarb sich einen Ruf als herausragender Organist und wurde 1869 Nachfolger August Wilhelm Bachs als Direktor des Königlichen Instituts für Kirchenmusik, wo er als Professor unterrichtete. Der erste Musikprofessor in den USA, John Knowles Paine, studierte in Berlin u. a. mit Orgelliteratur mit Haupt, Gesang mit Gustav Wilhelm Teschner und Komposition mit Wilhelm Wieprecht studierte. Haupt verfasste eine Orgelschule, ein Orgelchoralbuch und komponierte zahlreiche Lieder. Von seinen Kompositionen für Orgel sind nur seine große C-Dur Fuge und zwei Choralbearbeitungen erhalten geblieben. Haupt hat außerdem die Orgelwerke seines verstorbenen Freundes Carl Ludwig Thiele herausgegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert Eitner: Haupt, Karl August. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 50, Duncker & Humblot, Leipzig 1905, S. 74.
  • Franziska Arndt, Klaus Bechstein, Sigrid Fundheller, Daniel Krebs, Regina Steindl, Wolf Mankiewicz in "300 Jahre Parochialkirche, Beiträge zur Geschichte" Ev. Kirchgemeinde Marien, Berlin 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]