August Peter Julius du Menil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

August Peter Julius du Menil (* 2. November 1777 in Celle; † 28. Juli 1852[1]) war Apotheker in Wunstorf, Mitbegründer und Mitdirektor des norddeutschen Apothekervereins, Direktor des Pulver- und Salinenwesens sowie königlich hannoverscher geheimer Ober-Bergcommissär und fürstlich schaumburgischer Hofrath. Er hat im Laufe seines Lebens zahlreiche Schriften und Abhandlungen über Chemie, Pharmazie und Mineralogie veröffentlicht.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Reagentienlehre für die Pflanzenanalyse...; Celle 1841
  • Metrische Erholungen für seine Freunde...; Celle 1852
  • Handbuch der Reagentien und Zerlegungslehre..; Lemgo 1837
  • Treuer Wegweiser für arbeitende Chemiker und Freunde der analytischen Chemie (Online)
  • Chemische Forschungen im Gebiete der Anorganischen Natur
  • Leitfaden zur Chemischen Untersuchung der Naturkoerper Fuer Alle..; Gotha, 1829
  • Einige Worte über die anmaßenden öffentlichen Aeußerungen mancher Naturforscher, besonders der Chemiker und Physiker über die Arbeiten ihrer Wissenschaftsverwandten, gesprochen im Linneischen Vereinsjahre, den 8. Nov. 1827 zu Minden (online)
  • Neue chemisch-physicalische Untersuchung der Schwefelwässer wie auch des Badeschlamms zu Eilsen : nebst gasometrischen Beobachtungen über die Atmosphäre des dortigen Reviers; Hannover : Lamminger und Rosenbusch, 1826
  • Analyse einer bei Ovelgönne im Oldenburgischen am 6 Aug. 1820 niedergefallenen steinigen Meteor-Masse; (online)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christoph Friedrich: Briefe im 19. Jahrhundert als wissenschaftshistorische Quelle. Dargestellt am Beispiel des Briefwechsels des Apothekers A.P.J. Du Menil (1777–1852). In: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte. 14, 1991, S. 181–195.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www3.interscience.wiley.com/journal/113372806/abstract?CRETRY=1&SRETRY=0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: August Peter Julius du Menil – Quellen und Volltexte