Auguste Hargus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auguste „Guschi“ Hargus (* 15. November 1909 in Lübeck; † 2. Januar 1995 ebenda) war eine deutsche Leichtathletin, die in den 1920er Jahren bis 1930 eine erfolgreiche Speerwerferin war.

Sie war deutsche Meisterin im Speerwerfen in den Jahren 1926, 1927 und 1930.

Bei den Frauen-Weltspielen 1930 erreichte sie Platz zwei (40,99 m).

1927 und 1928 stellte sie drei Weltrekorde auf:

  • 37,575 m, 12. Juni 1927 in Berlin
  • 38,36 m, 30. Juni 1928 in Bremen (inoffizieller Weltrekord)
  • 38,39 m, 18. August 1928 in Berlin

Auguste Hargus gehörte dem Sportverein LBV Phönix Lübeck an, für den sie später auch Hockey spielte; zwölfmal wurde sie bis 1939 in die Hockey-Nationalmannschaft berufen.[1] Bei einer Größe von 1,71 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 65 kg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chronik des LBV Phönix, gesichtet am 7. Januar 2008