Auguste Pomel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auguste Pomel

Auguste Nicolas Pomel (* 20. September 1821 in Issoire, Département Puy-de-Dôme; † 1898 in Dra-el-Mizan, Algerien) war ein französischer Geologe, Paläontologe und Politiker, sowie Botaniker. Sein botanisches Autorenkürzel lautet "Pomel".

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auguste Pomel arbeitete viele Jahre als Ingenieur in algerischen Minen und entwickelte sich zu einem Spezialisten der nordafrikanischen Fossilien. Er war Direktor des service géologique de l'Algérie und Professor für Geologie an der École supérieure des sciences in Algier. Im Jahr 1862 beteiligte er sich am Kolonialisierungsfeldzug nach Ouargla. Pomel war Senator von Oran und 1877 als Diplomat in Tunesien.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihm sind die Pflanzengattungen Pomelia Durando ex Pomel aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae) und Pomelina (Maire) Güemes & Raynaud aus der Familie der Zistrosengewächse (Cistaceae) benannt.[1]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sur les Alcyonaires fossiles Miocenes de l'Algerie (1868)
  • Des races indigènes de l'Algérie et du rôle que leur reservent leurs aptitudes (1871)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen – Erweiterte Edition. Teil I und II. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin, Berlin 2018, ISBN 978-3-946292-26-5 doi:10.3372/epolist2018.