Aulnoy-lez-Valenciennes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aulnoy-lez-Valenciennes
Auno
Wappen von Aulnoy-lez-Valenciennes
Aulnoy-lez-Valenciennes (Frankreich)
Aulnoy-lez-Valenciennes
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Valenciennes
Kanton Aulnoy-lez-Valenciennes (Hauptort)
Gemeindeverband Valenciennes Métropole
Koordinaten 50° 20′ N, 3° 32′ OKoordinaten: 50° 20′ N, 3° 32′ O
Höhe 33–91 m
Fläche 6,12 km2
Einwohner 7.316 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.195 Einw./km2
Postleitzahl 59300
INSEE-Code
Website https://www.aulnoylezvalenciennes.fr/

Kirche Saint-Martin

Aulnoy-lez-Valenciennes ist eine französische Gemeinde mit 7316 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Gemeindeverband Valenciennes Métropole, zum Arrondissement Valenciennes und ist Teil des Kantons Aulnoy-lez-Valenciennes. Die Einwohner heißen Aulnésien(ne)s.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aulnoy-lez-Valenciennes liegt im Norden Frankreichs an der Rhonelle. Umgeben wird Aulnoy-lez-Valenciennes von den Nachbargemeinden Marly im Norden, Saultain im Osten, Préseau im Südosten, Artres und Famars im Süden, Trith-Saint-Léger im Westen und Valenciennes im Nordwesten.

Am nordwestlichen Rand der Gemeinde führt die Autoroute A2 entlang.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwähnt wurde der Ort erstmals als Alnetum 1086.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner[1]
1806 442
1831 1.143
1901 2.491
1931 2.592
1946 2.748
1962 3.565
1968 3.602
1968 3.602
1975 7.465
1982 8.759
1990 8.029
1999 8.002
2006 7.417
2011 7.425

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem Jahre 1925 mit einem Portal aus dem 18. Jahrhundert
  • Château Hamoir, errichtet zu Beginn des 19. Jahrhunderts
  • Friedhof der Commonwealth War Graves Commission, Britische Kriegsgräber aus dem Ersten Weltkrieg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1649–1651.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aulnoy-lez-Valenciennes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aulnoy-lez-Valenciennes. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 1. Mai 2014 (französisch).