Aumagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aumagne
Aumagne (Frankreich)
Aumagne
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Saint-Jean-d’Angély
Kanton Chaniers
Gemeindeverband Vals de Saintonge
Koordinaten 45° 53′ N, 0° 24′ WKoordinaten: 45° 53′ N, 0° 24′ W
Höhe 22–60 m
Fläche 20,5 km2
Einwohner 707 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km2
Postleitzahl 17770
INSEE-Code
Website http://www.aumagne.fr/

Aumagne ist eine französische Gemeinde mit 707 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Poitou-Charentes); sie gehört zum Arrondissement Saint-Jean-d’Angély und zum Kanton Chaniers (bis 2015: Kanton Saint-Hilaire-de-Villefranche). Die Einwohner werden Aumagnais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aumagne liegt etwa 66 Kilometer südöstlich von La Rochelle. Umgeben wird Aumagne von den Nachbargemeinden Varaize im Norden, La Brousse im Nordosten, Blanzac-lès-Matha im Osten, Aujac im Süden, Authon-Ébéon im Süden und Südwesten sowie Sainte-Même im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 827 737 636 642 634 610 671 707
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Pierre
  • Kirche Saint-Pierre
  • Megalith

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 2, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 846–847.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aumagne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien