Ausbildungskommando

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ausbildungskommando Heer)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausbildungskommando
— AusbKdo —
XX
Wappen des Ausbildungskommandos

Verbandsabzeichen
Aufstellung 1. Juli 2013
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Bundeswehr Logo Heer with lettering.svg Heer
Typ Kommandobehörde
Unterstellte
Truppenteile

alle Ausbildungseinrichtungen des Heeres

Stärke 12.000
Unterstellung Verbandsabzeichen KdoH Kommando Heer
Sitz des Stabes Leipzig
Motto Wir im Heer – Ausbildung mit Leidenschaft
Kommandeur
Kommandeur Generalmajor Norbert Wagner
Stellvertretender Kommandeur und Kommandeur Zentrale Ausbildungseinrichtungen Brigadegeneral Hartmut Renk

Das Ausbildungskommando (AusbKdo) ist eine Kommandobehörde im Heer und seit seiner Aufstellung am 1. April 2013 im Norden von Leipzig in der General-Olbricht-Kaserne stationiert.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ausbildungskommando verantwortet die Fachaufgabe Ausbildung im Heer und führt truppendienstlich alle Ausbildungseinrichtungen des Heeres, das sind die Schulen, Ausbildungszentren (ehemals Truppenschulen) des Heeres und die Zentralen Ausbildungseinrichtungen des Heeres in der Bundeswehr. Dazu ist das Ausbildungskommando zuständig für die lehrgangsgebundene Individualausbildung, die Truppenausbildung, die streitkräfte- bzw. bundeswehrgemeinsame Ausbildung im Heer und die einsatzvorbereitende Ausbildung an den Zentralen Ausbildungseinrichtungen.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommandeur - Dienststellenleitung

  • Stellvertretender Kommandeur und Kommandeur Zentrale Ausbildungseinrichtungen
    • Chef des Stabes
      • Stabsgruppe
      • Fachgruppe I - Lehrgangsgebundene Individualausbildung
      • Fachgruppe II - Truppenausbildung

Unterstellte Ausbildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildungseinrichtungen des Heeres

Organisation

Das Ausbildungskommando führt alle Ausbildungseinrichtungen des Heeres. Zu diesem nachgeordneten Kommandobereich gehören zirka 12.000 Soldaten und 3.000 zivile Mitarbeiter.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ausbildungskommando wurde im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr zum 1. Juli 2013 in der nach Friedrich Olbricht benannten General-Olbricht-Kaserne in Leipzig neu aufgestellt.[1] Gleichzeitig wurden ihm vom Heeresamt[2] die Ausbildungseinrichtungen des Heeres unterstellt.

Kommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Beginn der Berufung Ende der Berufung
1 Generalmajor Walter Spindler 1. Juli 2013 31. Mai 2017
2 Generalmajor Norbert Wagner 31. Mai 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Döring: Bundeswehr verabschiedet Panzergrenadiere in Leipzig - Division wird aufgelöst. In: lvz.de. Leipziger Volkszeitung, 28. Juni 2013, abgerufen am 25. Juli 2016.
  2. Wilfried Luchtenberg: Das Heeresamt ist nun Geschichte. In: deutschesheer.de. Bundesministerium der Verteidigung, 12. Juli 2013, abgerufen am 17. Juli 2013.

Koordinaten: 51° 22′ 49″ N, 12° 21′ 4″ O