Ausbringung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Ausbringen ist ein Maß für die Ausbeute speziell in der Metallherstellung und -verarbeitung.

Bei den Einzelprozessen wird das Einsatzmaterial verarbeitet und es fällt Abfall an. Bei der Zerspanung fallen Späne an, wodurch das Endprodukt weniger Masse aufweist als das Eingangsmaterial.

Das Ausbringen ist auch eine Prozesskenngröße für ein Fertigungsverfahren, womit sich verschiedene Prozesse miteinander vergleichen lassen. Bei der Stahlherstellung liegt das Ausbringen im Blockguss bei ca. 80 % im Vergleich zum Strangguss mit einem Ausbringen deutlich besser als 95 %.

Da jeder Abfall in einem Fertigungsschritt mit Kosten verbunden ist, wird generell versucht, das Ausbringen zu erhöhen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]