Ausflug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pause beim Ausflug eines Kindergartens

Der Ausflug (von „ausfliegen“), gelegentlich auch Ausflucht, ist ein Begriff in der Erholung und Freizeitgestaltung, der der Vogel- oder Insektenwelt entlehnt ist.[1]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittelhochdeutsche Bezeichnung ūzfluc beschrieb den „ersten Ausflug der Jungvögel und Bienen“.[2]

Der Begriff Ausflug wurde dann im 17. Jahrhundert als Eindeutschung von Philipp von Zesen für das Wort Exkursion vorgeschlagen und im 18. Jahrhundert auch dahingehend genutzt.[3]

Art und Dauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausflug bezeichnet eine kleine Reise, eine Fahrt, eine kleine Wanderung oder einen längeren Spaziergang,[4] der oft in der Gruppe wie Familie, Schulklasse oder Verein und als sogenannte Fahrt ins Blaue oder Landpartie[5] unternommen wird. Ein Ausflug zu Pferde wird als Ausritt bezeichnet. Alternativ können die Begriffe Reisen, Kurzausflug, Kurztrip, Tagesausflug, Tagestrip oder Spritztour verwendet werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Ausflug – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.zeno.org/Adelung-1793/A/Ausflug,+der
  2. Duden 7, Herkunftswörterbuch, Mannheim 1963, ISBN 3-411-00907-1, Seite 177
  3. Peter Ernst: Deutsche Sprachgeschichte: eine Einführung in die diachrone Sprachwissenschaft des Deutschen. In: UTB Uni-Taschenbücher. Band 2583. WUV, 2005, ISBN 3-8252-2583-6, ISSN 0340-7225, S. 187 (254 S., eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Knaur: Das deutsche Wörterbuch, Lexigraphisches Institut München, 1985, Seite 161
  5. Deutsche Welle: Stichwort Landpartie. 3. August 2009