Ausschuss für Wirtschaft und Energie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Ausschuss für Wirtschaft und Energie ist seit seiner Einrichtung in der 18. Wahlperiode 2013 ein ständiger Bundestagsausschuss. Vorsitzender ist seit Oktober 2017 Klaus Ernst (die Linke). Der Ausschuss hat in der 19. Legislaturperiode 49 Mitglieder.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ausschuss ist federführend oder beratend an allen Gesetzentwürfen, Anträgen, Berichten sowie EU-Vorlagen beteiligt, die Wirtschaftspolitik und Energiepolitik tangieren.

Ein Unterausschuss Regionale Wirtschaftspolitik und ERP-Wirtschaftspläne befasst sich speziell mit dem jährlichen Rahmenplan für die Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur und dem ERP-Sondervermögen; er analysiert die Ergebnisse der Förderung.[1]

Vorgängerausschüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Namensgebung des Ausschusses vor 2013 spiegelt wieder, wie sich seine Inhalte und Kompetenzen im Laufe der Jahre gewandelt haben:

  • seit 2013: Ausschuss für Wirtschaft und Energie
  • 2005–2013: Ausschuss für Wirtschaft und Technologie
  • 2002–2005: Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit
  • 1998–2002: Ausschuss für Wirtschaft und Technologie
  • 1969–1998: Ausschuss für Wirtschaft
  • 1965–1969: Ausschuss für Wirtschaft und Mittelstandfragen
  • 1957–1965: Wirtschaftsausschuss
  • 1949–1957: Ausschuss für Wirtschaftspolitik

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Deutscher Bundestag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ausschuss hat 49 Mitglieder (16 Mitglieder der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 10 Mitglieder der SPD-Fraktion, 6 Mitglieder der AfD-Fraktion, jeweils 5 Mitglieder der FDP-Fraktion, der Linksfraktion und der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, 1 seit März 2021 parteiloser Abgeordneter). Ausschussvorsitzender ist Klaus Ernst, sein Stellvertreter Matthias Heider.

CDU/CSU – ordentliches Mitglied CDU/CSU – stellvertretendes Mitglied SPD – ordentliches Mitglied SPD – stellvertretendes Mitglied AfD – ordentliches Mitglied AfD – stellvertretendes Mitglied FDP – ordentliches Mitglied FDP – stellvertretendes Mitglied Bündnis 90 /
Die Grünen – stellvertretendes Mitglied
Bündnis 90 /
Die Grünen – stellvertretendes Mitglied
Linke – stellvertretendes Mitglied Linke – stellvertretendes Mitglied
Peter Bleser Marie-Luise Dött Ulrich Freese Sören Bartol Tino Chrupalla Marc Bernhard Reinhard Houben** Nicole Bauer Katharina Dröge Lisa Badum Lorenz Beutin Sevim Dağdelen
Hansjörg Durz Oliver Grundmann Timon Gremmels Gustav Herzog Heiko Heßenkemper Michael Espendiller Marcel Klinge Britta Dassler Dieter Janecek* Annalena Baerbock Klaus Ernst** Fabio De Masi
Astrid Grotelüschen Karl Holmeier Frank Junge Thomas Jurk Leif-Erik Holm Bruno Hollnagel Martin Neumann** Alexander Kulitz Claudia Müller Danyal Bayaz Thomas Lutze** Bernd Riexinger
Matthias Heider Ronja Kemmer Gabriele Katzmarek Ralf Kapschack Enrico Komning Rainer Kraft Manfred Todtenhausen Hagen Reinhold Ingrid Nestle Sylvia Kotting-Uhl Pascal Meiser Jessica Tatti
Mark Helfrich Carsten Körber Falko Mohrs Matthias Miersch Steffen Kotré*/** Martin Sichert Gerald Ullrich (seit 01/20) Hermann Solms Julia Verlinden Oliver Krischer Alexander Ulrich* Sahra Wagenknecht
Axel Knoerig Rüdiger Kruse Sabine Poschmann Sascha Raabe Hansjörg Müller Dirk Spaniel Sandra Weeser* Michael Theurer
Jens Koeppen Carsten Linnemann Andreas Rimkus Nina Scheer Thomas Kemmerich (bis 12/19)
Andreas Lämmel* Andreas Mattfeldt Johann Saathoff Martina Stamm-Fibich
Andreas Lenz Karsten Möring Markus Töns Michael Thews
Bernhard Loos Petra Nicolaisen Bernd Westphal*/** Joe Weingarten
Jan Metzler Eckhard Pols
Carsten Müller Peter Ramsauer
Kristina Nordt Torsten Schweiger
Joachim Pfeiffer** Andreas Steier
Stefan Rouenhoff Christian Freiherr von Stetten
Peter Stein Kees de Vries
Klaus-Peter Willsch
  • * Obleute
  • ** Sprecher

18. Deutscher Bundestag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausschuss hatte 46 Mitglieder (22 der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 14 der SPD-Fraktion, 5 der Linksfraktion und 5 der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen).

CDU/CSU – ordentliches Mitglied CDU/CSU – stellvertretendes Mitglied SPD – ordentliches Mitglied SPD – stellvertretendes Mitglied Die Linke – ordentliches Mitglied Die Linke – stellvertretendes Mitglied Bündnis 90 /
Die Grünen – ordentliches Mitglied
Bündnis 90 /
Die Grünen – stellvertretendes Mitglied
Thomas Bareiß Marie-Luise Dött Klaus Barthel Niels Annen Eva Bulling-Schröter Annalena Baerbock Kerstin Andreae
Hansjörg Durz Michael Fuchs Dirk Becker Martin Dörmann Klaus Ernst Katharina Dröge* Thomas Gambke
Astrid Grotelüschen Alexander Funk Ulrich Freese Siegmund Ehrmann Thomas Lutze Anja Hajduk Oliver Krischer
Herlind Gundelach Alois Gerig Marcus Held Christian Flisek Thomas Nord* Dieter Janecek** Cem Özdemir
Mark Hauptmann Oliver Grundmann Matthias Ilgen Ulrich Hampel Michael Schlecht Julia Verlinden** Tabea Rößner
Matthias Heider Karl Holmeier Gabriele Katzmarek Hubertus Heil
Andreas Jung Charles M. Huber Sabine Poschmann Ralf Kapschack
Axel Knoerig Thomas Jarzombek Florian Post Birgit Malecha-Nissen
Jens Koeppen Steffen Kanitz Johann Saathoff Sascha Raabe
Andreas Lämmel Carsten Körber Hans-Joachim Schabedoth Bernd Rützel
Barbara Lanzinger Hans Michelbach Nina Scheer Frank Schwabe
Andreas Lenz Mathias Middelberg Wolfgang Tiefensee*/** Andreas Schwarz
Ingbert Liebing Carsten Müller Bernd Westphal Michael Thews
Jan Metzler Georg Nüßlein Andrea Wicklein
Helmut Nowak Wilfried Oellers
Joachim Pfeiffer** Ulrich Petzold
Peter Ramsauer Eckhardt Rehberg
Heinz Riesenhuber Andreas Scheuer
Kristina Schröder Christian Freiherr von Stetten
Peter Stein Kees de Vries
Lena Strothmann Kai Wegner
Klaus-Peter Willsch Albert Weiler
  • * Obleute
  • ** Sprecher

Ausschussvorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unterausschuss Regionale Wirtschaftspolitik und ERP-Wirtschaftspläne. In: bundestag.de. Deutscher Bundestag, abgerufen am 26. September 2019.