Auston Matthews

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MexikoMexiko Auston Matthews Eishockeyspieler
Auston Matthews
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. September 1997
Geburtsort San Ramon, Kalifornien, USA
Größe 188 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #34
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2016, 1. Runde, 1. Position
Toronto Maple Leafs
Spielerkarriere
2013–2015 USA Hockey National Team Development Program
2015–2016 ZSC Lions
seit 2016 Toronto Maple Leafs

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Auston Matthews (* 17. September 1997 in San Ramon, Kalifornien) ist ein US-amerikanisch-mexikanischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2016 bei den Toronto Maple Leafs in der National Hockey League unter Vertrag steht. Er gilt als eines der herausragenden Talente im Welteishockey und wurde als First Overall Draft Pick im NHL Entry Draft 2016 von den Maple Leafs ausgewählt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auston Matthews wurde als Sohn einer Mexikanerin und eines US-Amerikaners in San Ramon in der San Francisco Bay Area geboren, zog mit seiner Familie jedoch bereits zwei Monate nach seiner Geburt nach Scottsdale, Arizona und wuchs dort auf.[1] Aufgrund dessen hat er neben der US-amerikanischen auch die mexikanische Staatsbürgerschaft.[2] Als Kind besuchte er die Spiele der Phoenix Coyotes, die erst ein Jahr vor seiner Geburt aus Winnipeg nach Arizona verlegt wurden, ehe er im Alter von sechs Jahren selbst mit dem Eishockeyspielen begann.[3] In seiner Jugend durchlief er die Nachwuchsabteilungen der Arizona Bobcats, ehe er mit Beginn der Saison 2013/14 ins USA Hockey National Team Development Program (NTDP), die zentrale Talenteschmiede der Vereinigten Staaten, aufgenommen wurde. Fortan war der Angreifer Bestandteil der U17- bzw. U18-Nationalmannschaften der USA und nahm am Spielbetrieb der United States Hockey League (USHL) teil.

Bereits bei der World U-17 Hockey Challenge 2014 gewann er mit dem Team die Bronzemedaille, ehe er wenig später mit der U18 Weltmeister wurde. Diesen Erfolg wiederholte die Mannschaft im Jahr darauf, wobei Matthews mit acht Toren und sieben Vorlagen herausragte und in der Folge als wertvollster Spieler und bester Angreifer der WM ausgezeichnet wurde. Außerdem nahm er bereits im Alter von 17 an der U20-Weltmeisterschaft 2015 teil, wo die Mannschaft den 5. Platz belegte. Darüber hinaus erzielte er in seinem zweiten und letzten Jahr im NTDP wettbewerbsübergreifend 55 Tore und insgesamt 117 Scorerpunkte und stellte damit einen seit 2006 von Patrick Kane gehaltenen Rekord (52 Tore, 102 Punkte) ein.[3] Zudem spielte er ein Vorbereitungsspiel mit der A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes für die WM 2015, wodurch er zum ersten Spieler im Dress der USA wurde, der für die Nationalmannschaft spielt, bevor er für den NHL Entry Draft verfügbar wird.[4]

ZSC Lions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auston Matthews im Trikot der ZSC Lions

Matthews war zwei Tage zu jung für den NHL Entry Draft 2015, in dem er Scouts zufolge vermutlich mit einem der ersten drei Wahlrechte gedraftet worden wäre.[4] Insofern hatte er ein Jahr zu „überbrücken“, wobei er sich gegen kanadisches Junioren- bzw. US-amerikanisches College-Eishockey entschied und stattdessen in die Schweizer National League A (NLA) zu den ZSC Lions wechselte. Dadurch sammelt er mit Beginn der Saison 2015/16 bereits erste Erfahrungen im Profi-Bereich und trifft auf deutlich ältere Gegenspieler. Zudem wurde er durch seinen Wechsel zum jüngsten NLA-Ausländer aller Zeiten.[3] In seinen ersten 14 Ligaspielen in der Schweiz gelangen ihm zehn Tore und sechs Vorlagen. Über den Jahreswechsel 2015/16 nahm er erneut an der U20-Weltmeisterschaft teil und gewann mit dem Team USA die Bronzemedaille, während er selbst ins All-Star Team gewählt und gemeinsam mit dem Finnen Patrik Laine bester Torschütze (7) des Turniers wurde. Wenige Wochen später gewann er mit den Lions den Swiss Ice Hockey Cup. Die reguläre Saison der NLA beendete Matthews mit 46 Punkten aus 36 Spielen und wurde von der Schweizer Presse zum „Aufsteiger des Jahres“ sowie ins All-Star Team der NLA gewählt. Außerdem erreichte er den zweiten Platz in der Wahl zum wertvollsten Spieler, indem er von Trainern und Mannschaftskapitänen sechs und somit zwei Stimmen weniger als der Sieger Pierre-Marc Bouchard erhielt.[5] Nach der Saison nahm er mit dem Team USA an der Weltmeisterschaft 2016 teil und führte die Mannschaft, die den vierten Platz erreichte, in Toren (6) und Scorerpunkten (9; gemeinsam mit Dylan Larkin) an.

Toronto Maple Leafs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthews gilt als eines der herausragenden Talente im Welteishockey und wurde bereits im Vorfeld des NHL Entry Draft 2016 als möglicher First Overall Draft Pick gehandelt.[3][4][6] Beim Draft wählten ihn dann auch die Toronto Maple Leafs an erster Gesamtposition aus. Damit ist er einer von sehr wenigen Spielern aus Arizona, die es in die NHL schaffen (Saison 2015/16 nur Sean Couturier, der allerdings in Kanada aufwuchs), sowie der erste Gesamterste im NHL Entry Draft, der nicht den klassischen Eishockey-Märkten in Nordamerika und Europa entstammt.[3]

Am 21. Juli 2016 unterzeichnete er einen Einstiegsvertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren bei den Maple Leafs.[7] Vor Beginn der Saison 2016/17 nahm er allerdings mit dem Team Nordamerika, einer Auswahl aus U23-Spielern Kanadas und der USA, am World Cup of Hockey 2016 teil. Am 12. Oktober 2016 debütierte Matthews für die Toronto Maple Leafs in der NHL und erzielte dabei mit seinen ersten drei Schüssen direkt einen Hattrick. Insgesamt markierte der Angreifer bei der 4:5-Overtime-Niederlage gegen die Ottawa Senators alle Treffer seiner Mannschaft und ist somit der erste Spieler der Liga-Geschichte, dem als Debütant vier Tore gelangen.[8] Im Dezember 2016 wurde Matthews als NHL-Rookie des Monats ausgezeichnet und nahm im Januar 2017 am NHL All-Star Game teil. Insgesamt kam der Center in seiner ersten NHL-Saison auf 40 Tore und 29 Vorlagen, sodass er einen neuen Franchise-Rekord für Scorerpunkte eines Rookies aufstellte (zuvor Peter Ihnačák; 66 Punkte; 1982/83). Zugleich wurde er zum ersten US-amerikanischen Liganeuling und zum fünften überhaupt, der die Marke von 40 Toren erreichte.[9] Matthews platzierte sich zudem auf Rang eins der Rookie-Scorerliste dieser Spielzeit und war dabei Teil eines historischen Jahrganges der Maple Leafs, die mit William Nylander (3) und Mitchell Marner (4) erstmals drei Spieler unter den besten vier Rookies einer Saison aus einer Mannschaft stellten. In der Folge wurde Matthews mit der Calder Memorial Trophy als bester Liganeuling der Saison geehrt und parallel dazu ins NHL All-Rookie Team gewählt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
2012/13 Arizona Bobcats Midget U16 48 55 45 100 16
2013/14 USA Hockey NTDP USHL 20 10 10 20 –5 4
2014/15 USA Hockey NTDP USHL 24 20 28 48 +20 10
2015/16 ZSC Lions NLA 36 24 22 46 +16 6 4 0 3 3 +1 2
2016/17 Toronto Maple Leafs NHL 82 40 29 69 +2 14 6 4 1 5 +2 0
USHL gesamt 44 30 38 68 +15 14
NHL gesamt 82 40 29 69 +2 14 6 4 1 5 +2 0

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Vertrat Team Nordamerika bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/– SM
2014 USA U17-WHC 1. Platz, Gold 6 4 4 8 8
2014 USA U18-WM 1. Platz, Gold 7 5 2 7 +7 4
2015 USA U20-WM 5. Platz 5 1 2 3 ±0 4
2015 USA U18-WM 1. Platz, Gold 7 8 7 15 +11 0
2016 USA U20-WM 3. Platz, Bronze 7 7 4 11 +6 2
2016 USA WM 4. Platz 10 6 3 9 ±0 2
2016 Team Nordamerika World Cup 5. Platz 3 2 1 3 +2 0
Junioren gesamt 32 25 19 44 18
Herren gesamt 13 8 4 12 +2 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Auston Matthews – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Scott Burnside: From Arizona to Switzerland, Auston Matthews’ life shaped by family. ESPN, 28. Oktober 2015, abgerufen am 28. Dezember 2015 (englisch).
  2. Martin Merk: A wunderkind to Switzerland. IIHF, 7. August 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015 (englisch).
  3. a b c d e Philipp Bärtsch: ZSC-Jungstar Auston Matthews – Der Sonderfall. Neue Zürcher Zeitung, 9. September 2015, abgerufen am 12. Oktober 2015.
  4. a b c Mike Johnston: Person of Interest: The 411 on Auston Matthews. sportsnet.ca, 7. Mai 2015, abgerufen am 12. Oktober 2015 (englisch).
  5. Mike G. Morreale: 'Rising Star' Matthews closes out season for Zurich. nhl.com, 14. März 2016, abgerufen am 18. März 2016 (englisch).
  6. Mike G. Morreale: Matthews continues improvement in Switzerland. nhl.com, 12. Oktober 2015, abgerufen am 12. Oktober 2015 (englisch).
  7. Maple Leafs sign Auston Matthews to entry-level contract. mapleleafs.nhl.com, 21. Juli 2016, abgerufen am 21. Juli 2016 (englisch).
  8. Joel Petterson: Auston Matthews Scores Four Goals in His First N.H.L. Game. New York Times, 13. Oktober 2016, abgerufen am 13. Oktober 2016 (englisch).
  9. Auston Matthews of Maple Leafs sets rookie records. nhl.com, 4. April 2017, abgerufen am 25. April 2017 (englisch).