Austral Líneas Aéreas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Austral Líneas Aéreas
Logo der Austral Líneas Aéreas
Embraer 190 der Austral Líneas Aéreas
IATA-Code: AU
ICAO-Code: AUT
Rufzeichen: AUSTRAL
Gründung: 1971
Sitz: Buenos Aires, ArgentinienArgentinien Argentinien
Drehkreuz:

Buenos Aires-Jorge Newbery

Heimatflughafen: Buenos Aires-Jorge Newbery
IATA-Prefixcode: 143
Leitung: Mariano Recalde (CEO)
Allianz: SkyTeam (über Aerolíneas Argentinas)
Vielfliegerprogramm: Aerolíneas Plus
Flottenstärke: 26
Ziele: national und international
Website: www.austral.com.ar

Austral Líneas Aéreas ist eine argentinische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Buenos Aires und Basis auf dem Flughafen Buenos Aires-Jorge Newbery. Sie ist ein Tochterunternehmen von Aerolíneas Argentinas.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austral Líneas Aéreas wurde 1971 gegründet[1] und nahm den Flugbetrieb mit einer Flotte aus mehreren NAMC YS-11 und BAC 1-11 auf. Mitte der 1990er-Jahre wurde Austral Líneas Aéreas zusammen mit Aerolíneas Argentinas von der spanischen Iberia größtenteils übernommen, Iberia verkaufte die Austral Líneas Aéreas jedoch wieder kurze Zeit später.[2] Heute befinden sich beide wieder in Staatsbesitz. Im März 2012 musterte Austral als drittletzte Airline weltweit ihre letzte McDonnell Douglas MD-81 aus[3], die verbliebenen MD-83 folgten im April 2012[3].

Im September 2013 erhielt Austral ihren 21. Embraer 190 und gleichzeitig die erste Maschine der Gesellschaft in einer SkyTeam-Sonderlackierung.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austral Líneas Aéreas bedient größtenteils Verbindungen innerhalb Argentiniens, führt aber auch internationale Flüge aus.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Dezember 2016 besteht die Flotte der Austral Líneas Aéreas aus 26 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 5,3 Jahren:[3]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze
Embraer 190 26 96

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während ihres Bestehens kam es bei Austral zu 7 Totalverlusten von Flugzeugen; bei 5 davon wurden insgesamt 224 Menschen getötet.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Austral Líneas Aéreas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzportrait bei Billigflieger.de"
  2. md-80.com zu Austral
  3. a b c Ch-aviation: Airline Information (englisch) abgerufen am 2. Dezember 2016
  4. Unfallstatistik Austral, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Januar 2016.
  5. Unfallbericht LV-GED, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Januar 2016.