Austral Líneas Aéreas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die argentinische Fluggesellschaft Austral Líneas Aéreas. Für die vom Namen her ähnliche Fluggesellschaft aus Réunion siehe Air Austral.
Austral Líneas Aéreas
Logo der Austral Líneas Aéreas
Embraer 190 der Austral Líneas Aéreas
IATA-Code: AU
ICAO-Code: AUT
Rufzeichen: AUSTRAL
Gründung: 1971
Sitz: Buenos Aires, ArgentinienArgentinien Argentinien
Drehkreuz:

Buenos Aires-Jorge Newbery

Heimatflughafen:

Buenos Aires-Jorge Newbery

IATA-Prefixcode: 143
Leitung: Mariano Recalde (CEO)
Allianz: SkyTeam (über Aerolíneas Argentinas)
Vielfliegerprogramm: Aerolíneas Plus
Flottenstärke: 22
Ziele: National und international
Website: www.austral.com.ar

Austral Líneas Aéreas ist eine argentinische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Buenos Aires und Basis auf dem Flughafen Buenos Aires-Jorge Newbery. Sie ist ein Tochterunternehmen von Aerolíneas Argentinas.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austral Líneas Aéreas wurde 1971 gegründet[1] und nahm den Flugbetrieb mit einer Flotte aus mehreren NAMC YS-11 und BAC 1-11 auf. Mitte der 1990er-Jahre wurde Austral Líneas Aéreas zusammen mit Aerolíneas Argentinas von der spanischen Iberia größtenteils übernommen, Iberia verkaufte die Austral Líneas Aéreas jedoch wieder kurze Zeit später.[2] Heute befinden sich beide wieder in Staatsbesitz. Im März 2012 musterte Austral als drittletzte Airline weltweit ihre letzte McDonnell Douglas MD-81 aus[3], die verbliebenen MD-83 folgten im April 2012[3].

Im September 2013 erhielt Austral ihren 21. Embraer 190 und gleichzeitig die erste Maschine der Gesellschaft in einer SkyTeam-Sonderlackierung.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austral Líneas Aéreas bedient größtenteils Verbindungen innerhalb Argentiniens, führt aber auch internationale Flüge aus.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Oktober 2015 besteht die Flotte der Austral Líneas Aéreas aus 22 Flugzeugen[3] mit einem Durchschnittsalter von 3,6 Jahren[4]:

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während ihres Bestehens kam es bei Austral zu 7 Totalverlusten von Flugzeugen; bei 5 davon wurden insgesamt 224 Menschen getötet.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Austral Líneas Aéreas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzportrait bei Billigflieger.de"
  2. md-80.com zu Austral
  3. a b c Ch-aviation: Austral (englisch) abgerufen am 25. März 2015
  4. airfleets.net - Fleet age Austral (englisch) abgerufen am 25. März 2015
  5. Unfallstatistik Austral, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Januar 2016.
  6. Unfallbericht LV-GED, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Januar 2016.