Australian Open 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Australian Open 2003
Datum: 13. - 27. Januar 2003
Auflage: 91. Australian Open
Ort: Melbourne
Belag: Hartplatz
Titelverteidiger
Herreneinzel: SchwedenSchweden Thomas Johansson
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Capriati
Herrendoppel: BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
Damendoppel: SchweizSchweiz Martina Hingis
RusslandRussland Anna Kurnikowa
Mixed: SlowakeiSlowakei Daniela Hantuchová
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
Sieger
Herreneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andre Agassi
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams
Herrendoppel: FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Venus Williams
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Martina Navrátilová
IndienIndien Leander Paes
Grand Slams 2003

Die Australian Open 2003 fanden vom 13. bis 27. Januar in Melbourne statt.

Titelverteidiger im Einzel waren Thomas Johansson bei den Herren sowie Jennifer Capriati bei den Damen. Im Herrendoppel waren dies Mark Knowles und Daniel Nestor, im Damendoppel Martina Hingis und Anna Kurnikowa. Titelverteidiger im Mixed waren Daniela Hantuchová und Kevin Ullyett.

Im Herreneinzel konnte Andre Agassi seinen insgesamt achten und letzten Grand-Slam-Titel erringen. Das Endspiel im Dameneinzel gewann Serena Williams; mit diesem Triumph komplettierte sie einen Karriere-Grand-Slam, sie hielt alle vier Grand-Slam-Titel gleichzeitig. Serena Williams war die erste Spielerin seit Steffi Graf, der dies gelungen ist. Das Herrendoppel konnten Michaël Llodra und Fabrice Santoro gewinnen und im Damendoppel siegten die Geschwister Serena und Venus Williams. Im Mixed-Finale setzten sich Martina Navrátilová und Leander Paes durch.

Deutsche Herren bei den Australian Open[Bearbeiten]

Rainer Schüttler[Bearbeiten]

  • Der Korbacher ging als gesetzter Spieler (Position 31) an den Start. In der ersten Runde hatte er mit dem Spanier Albert Portas kein Problem und gewann 6:3, 6:2, 6:0.
  • In Runde zwei wartete mit dem routinierten Niederländer Richard Krajicek ein härterer Gegner, dennoch gewann Schüttler glatt mit 6:3, 7:5, 6:4.
  • In der dritten Runde hätte mit dem an Position 3 gesetzten Marat Safin einer der Topfavoriten auf den Turniergewinn gewartet; doch Safin konnte verletzungsbedingt nicht antreten und Schüttler stand im Achtelfinale.
  • Dort traf Schüttler auf den an 23 gesetzten US-Amerikaner James Blake; Schüttler konnte sich in vier Sätzen mit 6:3, 6:4, 1:6 und 6:3 durchsetzen.
  • Der Einzug ins Viertelfinale war ein riesiger Erfolg für Schüttler; mit Gegner David Nalbandian (an 10 gesetzt) schien nun das Aus zu kommen, doch Schüttler spielte das Match seines Lebens und gewann in beeindruckender Manier mit 6:3, 5:7, 6:1, 6:0.
  • Im Halbfinale wartete mit Andy Roddick, der nächste US-Amerikaner, an Rang 9 gesetzt; erneut konnte Schüttler brillieren und so den zweiten Top-10-Spieler aus dem Rennen werfen. Er gewann mit 7:5, 2:6, 6:3, 6:3 erneut in vier Sätzen.
  • Schüttler stand also völlig überraschend im Finale der Australian Open. Doch dort hatte er gegen den an Position 2 gesetzten Andre Agassi keine Chance; er verlor klar mit 2:6, 2:6, 1:6. Dennoch war es der größte Erfolg in Schüttlers Karriere.

Lars Burgsmüller[Bearbeiten]

  • Der Mülheimer traf in Runde eins auf den Spanier Juan Balcells. Überraschend glatt gewann Burgsmüller mit 6:4, 7:5, 7:5.
  • In Runde zwei wartete mit dem an 6 gesetzten Roger Federer eine echte Hürde und Burgsmüller verlor mit 3:6, 0:6 und 3:6.

Alexander Waske[Bearbeiten]

  • Waske kam über die Qualifikation in die erste Hauptrunde und traf dort auf den Kroaten Mario Ancic. Der Frankfurter hatte zwar Chancen, verlor aber mit 3:6, 4:6, 6:7.

Björn Phau[Bearbeiten]

  • Der Darmstädter kam wie Waske als Qualifikant in die erste Runde, wo er auf den an 28 gesetzten Franzosen Fabrice Santoro traf. Phau verlor mit 4:6, 3:6, 4:6.

David Prinosil[Bearbeiten]

  • Der gebürtige Tscheche Prinosil war der dritte deutsche Qualifikant in der ersten Hauptrunde. Er traf auf den Top-10-Spieler Albert Costa aus Spanien (Nummer 8), gegen den er zwar gut mithalten konnte, aber am Ende mit 4:6, 1:6, 6:3, 6:7 verlor.

Deutsche Damen bei den Australian Open[Bearbeiten]

Martina Müller[Bearbeiten]

  • Die Kasselerin traf in Runde eins auf die Italienerin Antonella Serra Zanetti, gegen die sie nur im ersten Satz mithalten konnte, danach aber einbrach und 6:7, 0:6 verlor.

Angelika Roesch[Bearbeiten]

  • Die Berlinerin musste in der ersten Runde gegen die an 24 gesetze Russin Tatjana Panowa antreten. Roesch hielt zwar gut mit, verlor aber schließlich in drei Sätzen mit 6:7, 6:3, 2:6.

Barbara Rittner[Bearbeiten]

  • Die Krefelderin trat in der ersten Hauptrunde gegen Lokalmatadorin Evie Dominikovic an. In einem relativ ausgeglichenen Match unterlag Rittner in drei Sätzen mit 5:7, 6:4, 4:6.

Marlene Weingärtner[Bearbeiten]

  • Weingärtner hatte mit der an Nummer 3 gesetzten Titelverteidigerin Jennifer Capriati ein sehr schweres Los. Nach klar verlorenem ersten Satz schaffte Weingärtner die Sensation und gewann völlig überraschend mit 2:6, 7:6, 6:4.
  • Danach musste Weingärtner in Runde zwei gegen die Französin Stéphanie Foretz antreten. Wieder musste Weingärtner über drei Sätze gehen und sie gewann erneut, diesmal mit 3:6, 6:1, 6:2.
  • Die überraschend starke Heidelbergerin traf in Runde drei auf die Spanierin Virginia Ruano Pascual. Ihr drittes Dreisatzmatch in Folge verlor Weingärtner mit 1:6, 6:4, 4:6.

Gréta Arn[Bearbeiten]

  • Die gebürtige Ungarin Arn trat in der ersten Runde gegen die ungesetzte Russin Nadeschda Petrowa an, gegen die sie beim 2:6, 1:6 chancenlos war.

Anca Barna[Bearbeiten]

  • Die Nürnbergerin spielte in Runde eins gegen die Italienerin Francesca Schiavone, gegen die sie überraschend mit 5:7, 6:1, 6:3 gewann.
  • Weingärtner in die zweite Runde folgend, traf Barna dort auf die an 27 gesetzte US-Amerikanerin Lisa Raymond. Erneut konnte sich Barna durchsetzen, diesmal sehr klar mit 6:3 und 6:1.
  • In der dritten Runde spielte sie gegen niemand geringeren als die Weltranglistenzweite Venus Williams; gegen die spätere Finalistin war sie chancenlos und verlor mit 1:6, 4:6.

Herreneinzel[Bearbeiten]

Hauptartikel: Australian Open 2003/Herreneinzel

Setzliste[Bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde
01. AustralienAustralien Lleyton Hewitt Achtelfinale
02. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andre Agassi Sieg
03. RusslandRussland Marat Safin 3. Runde
04. SpanienSpanien Juan Carlos Ferrero Viertelfinale
05. SpanienSpanien Carlos Moyá 2. Runde
06. SchweizSchweiz Roger Federer Achtelfinale
07. TschechienTschechien Jiří Novák 3. Runde
08. SpanienSpanien Albert Costa 3. Runde
09. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick Halbfinale
10. ArgentinienArgentinien David Nalbandian Viertelfinale
11. ThailandThailand Paradorn Srichaphan 2. Runde
12. FrankreichFrankreich Sébastien Grosjean Viertelfinale
13. ChileChile Fernando González 2. Runde
14. ArgentinienArgentinien Guillermo Cañas 2. Runde
15. SpanienSpanien Àlex Corretja 1. Runde
16. NiederlandeNiederlande Sjeng Schalken 2. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
17. ArgentinienArgentinien Gastón Gaudio 2. Runde
18. MarokkoMarokko Younes El Aynaoui Viertelfinale
19. ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela 2. Runde
20. BelgienBelgien Xavier Malisse 3. Runde
21. RumänienRumänien Andrei Pavel 1. Runde
22. RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow 2. Runde
23. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Blake Achtelfinale
24. EcuadorEcuador Nicolás Lapentti 3. Runde
25. RusslandRussland Michail Juschny Achtelfinale
26. SpanienSpanien Tommy Robredo 1. Runde
27. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill 2. Runde
28. FrankreichFrankreich Fabrice Santoro 3. Runde
29. FrankreichFrankreich Nicolas Escudé 3. Runde
30. BrasilienBrasilien Gustavo Kuerten 2. Runde
31. DeutschlandDeutschland Rainer Schüttler Finale
32. OsterreichÖsterreich Stefan Koubek 1. Runde

Dameneinzel[Bearbeiten]

Hauptartikel: Australian Open 2003/Dameneinzel

Setzliste[Bearbeiten]

Nr. Spielerin Erreichte Runde
01. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams Sieg
02. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Venus Williams Finale
03. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Capriati 1. Runde
04. BelgienBelgien Kim Clijsters Halbfinale
05. BelgienBelgien Justine Henin-Hardenne Halbfinale
06. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monica Seles 2. Runde
07. SlowakeiSlowakei Daniela Hantuchová Viertelfinale
08. RusslandRussland Anastassija Myskina Viertelfinale
09. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsay Davenport Achtelfinale
10. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chanda Rubin Achtelfinale
11. BulgarienBulgarien Magdalena Maleewa 3. Runde
12. SchweizSchweiz Patty Schnyder Achtelfinale
13. ItalienItalien Silvia Farina Elia 2. Runde
14. IsraelIsrael Anna Smaschnowa 3. Runde
15. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexandra Stevenson 2. Runde
16. FrankreichFrankreich Nathalie Dechy 3. Runde
Nr. Spielerin Erreichte Runde
17. RusslandRussland Jelena Dementjewa 1. Runde
18. GriechenlandGriechenland Eleni Daniilidou Achtelfinale
19. SudafrikaSüdafrika Amanda Coetzer Achtelfinale
20. RusslandRussland Jelena Bowina Achtelfinale
21. JapanJapan Ai Sugiyama 2. Runde
22. LuxemburgLuxemburg Anne Kremer 2. Runde
23. ArgentinienArgentinien Paola Suárez 3. Runde
24. RusslandRussland Tatjana Panowa 3. Runde
25. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy Viertelfinale
26. ThailandThailand Tamarine Tanasugarn 3. Runde
27. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond 2. Runde
28. ArgentinienArgentinien Clarisa Fernández 3. Runde
29. KroatienKroatien Iva Majoli 1. Runde
30. SlowakeiSlowakei Janette Husárová 2. Runde
31. SpanienSpanien Conchita Martínez 1. Runde
32. SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik 3. Runde

Herrendoppel[Bearbeiten]

Hauptartikel: Australian Open 2003/Herrendoppel

Setzliste[Bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde
01. BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
Finale
02. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
Achtelfinale
03. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
Viertelfinale
04. IndienIndien Mahesh Bhupathi
AustralienAustralien Joshua Eagle
1. Runde
05. TschechienTschechien Martin Damm
TschechienTschechien Cyril Suk
Achtelfinale
06. SimbabweSimbabwe Wayne Black
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
Achtelfinale
07. RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
TschechienTschechien Radek Štěpánek
2. Runde
08. FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
Sieg
Nr. Paarung Erreichte Runde
09. IndienIndien Leander Paes
TschechienTschechien David Rikl
Viertelfinale
10. SudafrikaSüdafrika David Adams
SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig
2. Runde
11. DeutschlandDeutschland David Prinosil
Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Nenad Zimonjić
1. Runde
12. SudafrikaSüdafrika Jeff Coetzee
SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
Halbfinale
13. TschechienTschechien Petr Pála
TschechienTschechien Pavel Vízner
1. Runde
14. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graydon Oliver
1. Runde
15. SudafrikaSüdafrika Ellis Ferreira
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian MacPhie
2. Runde
16. ArgentinienArgentinien Gastón Etlis
ArgentinienArgentinien Martín Rodríguez
Halbfinale

Damendoppel[Bearbeiten]

Hauptartikel: Australian Open 2003/Damendoppel

Setzliste[Bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde
01. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Serena Williams
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Venus Williams
Sieg
02. SpanienSpanien Virginia Ruano-Pascual
ArgentinienArgentinien Paola Suárez
Finale
03. RusslandRussland Jelena Dementjewa
SlowakeiSlowakei Janette Husárová
2. Runde
04. SimbabweSimbabwe Cara Black
RusslandRussland Jelena Lichowzewa
Achtelfinale
05. SlowakeiSlowakei Daniela Hantuchová
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
Viertelfinale
06. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsay Davenport
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
Halbfinale
07. BelgienBelgien Kim Clijsters
JapanJapan Ai Sugiyama
Viertelfinale
08. SpanienSpanien Conchita Martínez
RusslandRussland Nadja Petrowa
Viertelfinale
Nr. Paarung Erreichte Runde
09. RusslandRussland Anna Kurnikowa
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chanda Rubin
Achtelfinale
10. BelgienBelgien Els Callens
JapanJapan Rika Fujiwara
1. Runde
11. Chinese TaipeiChinese Taipei Janet Lee
IndonesienIndonesien Wynne Prakusya
2. Runde
12. SlowenienSlowenien Tina Križan
SlowenienSlowenien Katarina Srebotnik
1. Runde
13. OsterreichÖsterreich Barbara Schett
OsterreichÖsterreich Patricia Wartusch
1. Runde
14. RusslandRussland Jelena Bowina
BelgienBelgien Justine Henin-Hardenne
Achtelfinale
15. ItalienItalien Silvia Farina Elia
ItalienItalien Tathiana Garbin
2. Runde
16. RusslandRussland Swetlana Kusnezowa
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Martina Navrátilová
Achtelfinale

Mixed[Bearbeiten]

Hauptartikel: Australian Open 2003/Mixed

Setzliste[Bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde
01. WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
SlowakeiSlowakei Janette Husárová
1. Runde
02. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Raymond
Achtelfinale
03. BahamasBahamas Mark Knowles
RusslandRussland Jelena Lichowzewa
Achtelfinale
04. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
AustralienAustralien Rennae Stubbs
Halbfinale
Nr. Paarung Erreichte Runde
05. SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
SlowakeiSlowakei Daniela Hantuchová
Halbfinale
06. SimbabweSimbabwe Wayne Black
SimbabweSimbabwe Cara Black
1. Runde
07. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
Chinese TaipeiChinese Taipei Janet Lee
Viertelfinale
08. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian MacPhie
JapanJapan Rika Fujiwara
1. Runde

Weblinks[Bearbeiten]