Austrian Holocaust Memorial Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auftritt von Alexandr Asmolow, im Hintergrund der Dr. Johannes Eigner, Gabriel Paulus, Ilja Altman, Alla Gerber, Jurij Kanner
AHMA Verleihung 2018 in der österreichischen Botschaft in Moskau

Der Austrian Holocaust Memorial Award (AHMA) wird seit 2006 von dem 1998 in Innsbruck gegründeten Verein Österreichischer Auslandsdienst vergeben.

Preis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Preis wird jährlich an eine Persönlichkeit oder Organisation vergeben, die sich besonders für das Gedenken an die Verbrechen des Nationalsozialismus engagiert und dadurch innerhalb der Universalität dieses Unrechts und seiner Konsequenzen für die gesamte Menschheit ein Zeichen setzt. Die Preisverleihung findet zumeist in Kooperation eines Gedenkdieners des Vereins Österreichischen Auslandsdienst mit der örtlichen Botschaft statt.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Österreichisches Außenministerium berichtet über Verleihung.@1@2Vorlage:Toter Link/www.bmeia.gv.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Zugriff am 15. Dezember 2012
  2. Große Ehre für Nummer Z 3529. In: Donaukurier vom 10. Februar 2013, abgerufen am 6. Juni 2017
  3. Österreichischer Auslandsdienst: Ruben Fuks als erste Persönlichkeit aus Serbien mit dem Austrian Holocaust Memorial Award ausgezeichnet. 26. Mai 2017, abgerufen am 6. Juni 2017.