Austro-Grade Automobilfabrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Austro-Grade Automobilfabrik AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 30. März 1923
Auflösung 13. August 1926
Auflösungsgrund Liquidation
Sitz Klosterneuburg
Branche Automobilhersteller

Die Austro-Grade Automobilfabrik AG war ein Hersteller von Automobilen aus Österreich.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sammelaktie über 100 x 200 Kronen der Austro-Grade Automobilfabrik AG vom 1. April 1923

Das Unternehmen wurde am 30. März 1923 in Klosterneuburg als weiteres Werk der Grade Automobilwerke gegründet.[1] Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Austro-Grade.[1] Am 13. August 1926 ging das Unternehmen in Liquidation.[1][3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge entsprachen weitgehend den Modellen des deutschen Hauptwerkes.[1] Es waren Kleinwagen. Für den Antrieb sorgte ein luftgekühlter Zweizylinder-Zweitaktmotor mit 808 cm³ Hubraum und 16 PS Leistung.[2] Die Motorleistung wurde mittels eines Reibradgetriebes an die Antriebsachse übertragen.[1][2] Das Fahrzeug kam ohne separates Fahrgestell aus.[1][2] Die zweisitzige Karosserie war selbsttragend ausgelegt.[1] Im Gegensatz zum deutschen Grade verfügte der Austro-Grade über eine Schneckenlenkung.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Seper, Krackowizer, Brusatti: Österreichische Kraftfahrzeuge von Anbeginn bis heute.
  4. Seper, Pfundner, Lenz: Österreichische Automobilgeschichte.