AutoScout24

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AutoScout24 GmbH

Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1998
Sitz München, Deutschland
Leitung Edgar Berger, Felix Frank
Mitarbeiterzahl rund 500[1]
Website www.autoscout24.de

Logo bis Anfang 2020

Die AutoScout24 GmbH mit Sitz in München ist ein führender europäischer Online-Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Neuwagen, Gebrauchtwagen, Motorrädern und Nutzfahrzeugen. Das Unternehmen gehörte bis April 2020 zur Scout24-Gruppe und wurde dann an Hellman & Friedman verkauft. Mit seinen Fahrzeugangeboten und Services ist AutoScout24 in 18 Ländern vertreten und beschäftigt europaweit rund 500 Mitarbeiter.[1]

Das Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daten und Fakten (Deutschland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AutoScout24 ist ein führendes europäisches Online-Automobil-Anzeigenportal. Der Online-Fahrzeugmarkt ermöglicht den Kauf sowie Verkauf von Neufahrzeugen, Gebrauchtwagen, Motorrädern, Teilen und Zubehör. Das Autoportal richtet sich mit seinen Produkten und Services an Privatkonsumenten, Händler, Hersteller und Werbetreibende. Seit 2012 bewerten Nutzer AutoScout24 auch auf der Online-Bewertungsplattform eKomi[2] mit „ausgezeichnet“. Jeden Monat veröffentlicht AutoScout24 den AGPI[3] und gibt Einblicke in Preisveränderungen bei den Gebrauchtwagen. Über 45.000 Händler nutzen den Online-Marktplatz europaweit für den Zu- und Verkauf von Fahrzeugen untereinander sowie für den Vertrieb an private Autokäufer.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1998 wurde die heutige AutoScout24 als Mastercar.de Autoplattform mit 350 Gebrauchtwagen erstmals online gestellt. Mitte des Jahres zählte die Internetseite 50.000 Seitenaufrufe monatlich, 10.000 Fahrzeuge und Geschäftsaktivitäten in Spanien und Italien. 1999 erfolgte die Umbenennung und Gründung der heutigen AutoScout24 GmbH und Integration in die Scout24-Gruppe. Es folgten erste TV-Spots im Deutschen Fernsehen und 400.000 Seitenaufrufe monatlich. Ausbau der Geschäftsfelder durch die MotoScout24 mit Motorrädern, Rollern, Mofas, Mopeds und Quad-Bikes. Im Oktober 2001 wurde die erste Ausgabe des AutoScout24 Magazins veröffentlicht. Der firmeneigene Newsletter zählt heute circa 1 Mio. Abonnenten.[5] Ebenfalls 2001 startete der heute AutoScout24 Trucks genannte Geschäftsbereich seine Aktivitäten für den digitalen Handel von Nutzfahrzeugen. 2006 gründete der Anbieter die AutoScout24 Academy als Schulungsbereich für Händler.

Bis April 2020 war Scout24 Betreiber und Inhaber von der Vermittlungsplattform. Die Private-Equity-Gesellschaft Hellman & Friedman verkündete, die Plattform für 2,84 Milliarden Euro gekauft zu haben.[6]

Am 4. Juli 2020 hat AutoScout24 die Mehrheitsanteile an der führenden online Plattform für Leasing "LeasingMarkt.de" erworben.[7]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AutoScout24 ist in 18 Ländern unter der jeweiligen nationalen Top-Level-Domain vertreten: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn und Ukraine.

AutoScout24 Magazin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das AutoScout24 Magazin ging 2001 erstmals live und wird von einem mehrköpfigen Redaktionsteam auch in Europa publiziert. Die Redaktion informiert im Magazin des Portals, via Newsletter und auf YouTube zu Auto-Neuheiten mit eigenen Testberichten, rund um das Thema Auto und Verkehr, zu Gebrauchtwagen und berichtet von den größten internationalen Automessen wie der North American International Auto Show, Detroit, dem Genfer Auto-Salon, dem Pariser Autosalon oder der IAA Frankfurt am Main.[8] In der Vergangenheit zeichnete die Redaktion auch für die Sonderpreise des Internet Auto Award verantwortlich.

Funktion und Leistungsangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für private Interessenten und private Fahrzeuganbieter ist die Registrierung und Nutzung von Basisservices im Verkauf kostenlos. Es stehen zwei Wege zur Verfügung. Beim klassischen Inserieren bietet AutoScout24 Käufern und Verkäufern ein Marktplatz zum freien Handel. Mit dem Express-Verkauf von AutoScout24 haben Autohalter die Möglichkeit, ihr Fahrzeug innerhalb von drei Werktagen meistbietend an einen registrierten Händler zu verkaufen. Privatkonsumenten, die ihr Fahrzeug auf AutoScout24 verkaufen möchten, steht nach der Registrierung ein geschützter Bereich zur Verfügung, in dem sie ihr Fahrzeug beschreiben, mit Fotos versehen, veröffentlichen und mobil bearbeiten können. Autohändler registrieren sich als gewerbliche Händler und nutzen die Plattformdienstleistungen kostenpflichtig. Käufer können Fahrzeuge über Suchmasken und Filter suchen. Für eine Schnellsuche werden lediglich die Kategorien Marke, Modell, Preis, Erstzulassung, Kilometerstand abgefragt. Die Fahrzeugsuche kann detailliert mit bis zu zehn weiteren Suchparametern ergänzt werden. Interessante Autos kann man auf dem Merkzettel speichern. Ergänzend zum Kauf und Verkauf bietet AutoScout24 Services, Werkzeuge und Fachwissen, wie z. B. eine Fahrzeugbewertung,[9] Informationen zur Autofinanzierung, Leasing, Autoversicherungen und ein Glossar mit dem Autolexikon.[10] AutoScout24 bietet den mobilen Zugriff über die iPhone-, iPad-, Android- und Windows-App sowie die mobile Version der Internetseite. Die Apps nutzen Aymo für zielgerichtete Werbung.[11]

Sicherheit und Datenschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche AutoScout24 GmbH hat sich der Selbstregulierung des Deutschen Datenschutzrat Online-Werbung DDOW[12] verpflichtet und einen unternehmenseigenen Selbstregulierungskodex[13] formuliert, der zusammen mit der Datenschutzerklärung[14] gewährleisten soll, das unter anderem die Einblendung von Werbung anonymisiert, also ohne personenbezogene Daten wie Namensinformation, Mailadresse oder IP-Adresse erfolgt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b AutoScout24 in Zahlen, 5. Juni 2020.
  2. Ekomi, Bewertungsplattform, 18. Januar 2015.
  3. AGPI, Gebrauchtwagen-Preis-Index, 18. Januar 2015.
  4. Unternehmensporträt AutoScout24, 16. Januar 2015.
  5. AutoScout24 Mediadaten, 30. Dezember 2014.
  6. Scout24: Autoscout24 wird verkauft. Abgerufen am 3. April 2020.
  7. Strategische Investition: Autoscout24 kauft Mehrheit an Leasingmarkt.de. Abgerufen am 8. Juli 2020.
  8. Automessen, 16. Januar 2015.
  9. Welches Modell kostet wieviel?, 18. Januar 2015.
  10. Auto-Lexikon, 16. Januar 2015.
  11. Technologie. In: aymo.ch. Abgerufen am 6. Mai 2019.
  12. DDOW Website, 18. Januar 2015.
  13. AutoScout24 Kodex, 5. Juni 2020.
  14. AutoScout24 Datenschutzerklärung, 5. Juni 2020.