Autobahndreieck Erfttal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Dreieck Erfttal
A1 A61 E31
Karte
Übersichtskarte Dreieck Erfttal
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinaten: 50° 48′ 58″ N, 6° 47′ 10″ OKoordinaten: 50° 48′ 58″ N, 6° 47′ 10″ O
Höhe: 97 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Gabelung
Brücken: 1 (Autobahn) / 1 (Sonstige)

Das Autobahndreieck Erfttal ist ein Autobahndreieck in Nordrhein-Westfalen, das sich südwestlich von Köln befindet. Hier zweigt die Autobahn 61 in Richtung Mönchengladbach von der Autobahn 1 ab.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dreieck liegt auf dem Gebiet der Stadt Erftstadt, unweit vom namensgebenden Fluss Erft entfernt. Die umliegenden Städte sind Kerpen, Brühl und Hürth. Es liegt am südwestlichen Rand der Metropolregion Rhein-Ruhr.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Autobahndreieck Erfttal beschließt den Teil der A1 ab dem Autobahnkreuz Bliesheim, der auf einer Trasse zusammen mit der A 61 verläuft. Kurz vor dem Dreieck befindet sich die Autobahnausfahrt Erfstadt, die auf die Bundesstraße 265 und zu den beiden Ortsteilen Liblar und Lechenich führt.

Die A61 überquert direkt hinter dem Dreieck die A1 und führt in Richtung Nordwesten zur Autobahnausfahrt Gymnich. Folgt man der A 1 in Richtung Köln, so überquert man zuerst die Erft, bevor man den Naturpark Rheinland im Bereich Ville erreicht.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil
Schwerlastverkehr[2][3][4]
2005 2010 2015 2005 2010 2015
AS Hürth (A 1) AD Erfttal 52.300 48.900 51.800 14,7 % 13,6 % 11,4 %
AD Erfttal AS Erftstadt (A 1/A 61) 87.100 89.800 74.000 18,3 % 18,8 % 14,7 %
AS Gymnich (A 61) AD Erfttal 43.600 41.300 43.600 20,4 % 19,7 % 21,5 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AD Erfttal. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 25. Oktober 2012.
  2. Manuelle Straßenverkehrszählung 2005. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2005, abgerufen am 7. Februar 2018 (PDF).
  3. Manuelle Straßenverkehrszählung 2010. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. (Nicht mehr online verfügbar.) BASt Statistik, 2010, ehemals im Original; abgerufen am 7. Februar 2018 (PDF).@1@2Vorlage:Toter Link/www.bast.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Manuelle Straßenverkehrszählung 2015. Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 7. Februar 2018 (PDF).